Kategorie: Schneckengruppe

Berichte aus der Schneckengruppe

Ein ganz besonderer Freitag – ein Feiertag zu Ehren unserer Ordensgründerin

Jedes Jahr findet rund um den 25. Mai auf unserem Campus ein Fest statt, bei dem der Ordensgründerin Madeleine Sophie Barat gedacht wird. Der Tradition gemäß feiern die Kinder des Praxiskindergartens erst im Gruppenverband. Die Kinder erfahren vom Leben und Wirken der Ordensfrau. Madeleine Sophie Barat machte sich die Ausbildung von Schülerinnen, Lehrerinnen und Frauen im Rahmen von Erwachsenenbildung zur Aufgabe. „Für ein einziges Kind hätte ich die Ordensgemeinschaft gegründet.“, sagte sie damals mit Überzeugung. Die Errichtung verschiedener Arten von Schulen und die damit verbundene, von der Gründerin gewünschte und geförderte Expansion, ist der Großzügigkeit der Ordensfrauen zu verdanken, die bereit waren, alle Schwierigkeit auf sich zu nehmen um der Liebe des Herzens Jesu willen.weiterlesen

Krippenkinder als Naturentdecker

Raus aus dem Praxiskindergarten – Eintauchen in die Erlebniswelten Wald und Wiese

Die warmen, frühsommerlichen Tage laden ein, die Zeit draußen zu verlängern und Bildungsangebote und -impulse bewusst ins Freie zu verlagern.weiterlesen

Schneckengruppe – RAUMerfahrungen im BewegungsRAUM des Praxiskindergartens

Unten drunter sein – unten durch krabbeln und kriechen – im Schaumstoffring drinnen sitzen

Im Fokus der Bewegungseinheiten für die Krippenkinder steht aktuell die Raumlagewahrnehmung, diesmal vordergründig Bewegungsanreize, die dazu auffordern, sich „in“ oder „unter“ zu befinden. Das erfordert Mut: Wer wagt es im Tunnel zu sein? Wer traut sich unten durchzukriechen? Es braucht auch Kraft: Wer ist so stark, um unter dem Kletternetz der Sprossenwand hangeln zu können? Wie schafft man´s durch so einen schmalen Tunnel zu robben? Und es bedarf Fantasie: Wo passe ich hinein? Passe ich da drunter?weiterlesen

Wie klingt was? – Aus der Schneckengruppe ertönen unterschiedliche Klänge

Die Faschingszeit in der Schneckengruppe gestaltet sich diesmal laut und leise, sehr dynamisch, beschwingt. Es sind verschiedene Instrumente, Lieder, Klangverse und auch unsere Stimmen zu hören. Die Kinder erkunden und experimentieren, wie Instrumente klingen, variieren die Handhabung und erkennen, dass sich der Klang dadurch verändert. Klanghölzer klingen anders, wenn sie aneinander geschlagen werden, als, wenn man damit auf den Boden klopft. Die selbst hergestellte Rassel erzeugt ein anderes Geräusch als die Maracas-Rassel. Die Trommel ist besonders variantenreich: wir trommeln mit der Hand, mit den Fingern, mit einem Schlägel, wischen mit der flachen Hand darüber, lassen sie laut und leise spielen.weiterlesen