Kategorie: Fuchsgruppe

Berichte aus der Fuchsgruppe

Das Lernkarussell: Herausfordernde Bildungsstationen für die ältesten Kinder der Fuchsgruppe

Das Lernkarussell ist exklusiv für die ältesten Kinder konzipiert und ermöglicht individuelles und differenziertes Lernen. Im Turnsaal erwarten die Kinder sieben Lernstationen, die kognitive und körperliche Fähigkeiten herausfordern, testen und stärken. Diese werden von der Pädagogin sorgfältig ausgewählt, um möglichst viele unterschiedliche Bildungsbereiche abzudecken.

Die ältesten Kinder der Fuchsgruppe hatten den Vorschulkindern im letzten Jahr beim Anfertigen und Verwenden von Lernkarussell-Pässen zugesehen und warteten voller Vorfreude darauf, endlich ihre eigenen Pässe gestalten zu können.

Das Anfertigen der Pässe ist an sich schon eine Lern- und Beobachtungsmöglichkeit: Genaue Anweisungen befolgen, die Schere richtig halten und mit ihr vorsichtig entlang der Linien schneiden, und zum Schluss Perlen fädeln.

Ein weiterer wertvoller Lernaspekt neben den Bildungsstationen ist, dass die Kinder den Ablauf verstehen und befolgen müssen. Die Pässe werden bei Ankunft der Kinder in die Mitte gelegt. Die Kinder müssen aufmerksam zuhören und zuschauen, während die Aufgaben jeder Station beschrieben und demonstriert werden. Jede Station ist nummeriert und farblich gekennzeichnet. Wenn ein Kind eine Station erfolgreich abgeschlossen hat, vermerkt es die koordinierende Nummer auf seinem Pass. Manchmal müssen sie geduldig sein und leise warten, bis sie an der Reihe sind, ohne die anderen Kinder zu stören. Dies sind alles Schritte, die unabhängig von den Lernstationen deuten, welchen Reifegrad das Kind erreicht hat.

Ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl der Inhalte von Lernstationen ist die Passung, auch als didaktisches Prinzip der Entwicklugnsgemäßheit bekannt. Dies sollte sicherstellen, dass die Aufgaben anspruchsvoll genug sind, um nicht langweilig zu sein, aber nicht so schwierig, dass das Kind unmotiviert wird und aufgibt. Erfolgserlebnisse nach Erledigung einer Aufgabe, die viel Konzentration erforderte, motivieren Kinder zum Weitermachen. Das ist die von Pädagogen und Pädagoginnen erstrebte Balance aus Spaß und Lernen, und ist ein Merkmal hochwertiger Bildung für junge Kinder.

 

 

Die Kinder der Fuchsgruppe waren konzentriert und entschlossen.

Jedes Kind absolvierte alle sieben Stationen und verließ den Turnsaal voller Stolz.

Die Beobachtung und Begleitung der Kinder während des gesamten Prozesses war für mich als ihre Pädagogin sehr aufschlussreich und die daraus resultierende Reflexion über ihren aktuellen Stand wird zukünftige Lernstationen und andere Bildungsangebote in unserer Gruppe bestimmen.

Das Lernkarussell wird so oft wie möglich stattfinden und bleibt weiterhin ein hoch lehrreiches und wertvolles Bildungsangebot für alle Beteiligten.

 

Text und Bilder: Dawn Schönherz

Bildungsmaterial: KigaPortal

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht!

In der Bibel steht geschrieben, dass Gott jedem Getauften einen Schutzengel schickt, um ihn auf Schritt und Tritt zu beschützen. Das Wissen, dass wir nicht allein sind, dass Gott und seine Engel über uns und unsere Lieben wachen, ist ein tröstlicher und kraftvoller Glaubenssatz, auf den wir uns verlassen.

Schutzengel verkörpern schützenden und tröstenden Eigenschaften und bieten Kindern eine greifbare, wenn auch unsichtbare Figur, zu der sie aufschauen können. Sie sind ein leuchtendes Beispiel für Güte und Fürsorge. Bei Zweifel oder Angst können Kinder lernen, sich auf den Glauben an Gottes Liebe und den Schutz der Engel zu stützen. Sie lernen aber auch soziale Verantwortung: für ihren Freunden in Not eine Quelle des Trostes und des Schutzes zu sein. Denn selbst die jüngsten Kinder spüren und zeigen Empathie; sie geben Umarmungen und wischen Tränen weg wenn ein anderes Kind traurig oder verletzt ist.

Um diese himmlischen Wesen zu ehren und von ihrem Beispiel des Schutzes für Bedürftigen zu lernen ist es für die Kinder des privaten Kindergartens zur jährlichen Tradition geworden, den internationalen katholischen Schutzengelfest zu feiern.

Die Vorbereitungen für die Feier beinhalteten viele Bildungsmöglichkeiten, und zwar nicht nur im religiösen und sozialen Bereich: Feinmotorik beim kreatives Gestalten und Arbeiten mit Keksteig; Stärkung der sozialen Fähigkeiten wie Geduld, während man im Morgenkreis wartet, bis man an der Reihe ist; die Teilnahme an Gesang und Poesie als Mittel zur Förderung der Sprach- und Sprechfähigkeiten sind ein paar Beispiele. Auf diese und viele andere Weisen wurden spielerisch Fähigkeiten gefestigt und Wissen vertieft.

Gerne zeigen wir ein paar Impressionen von den Vorbereitungen zur Feier, sowie vom Festtag.

Eindrücke aus der Wiffzack Vorschulgruppe:

Eindrücke aus der Igel Gruppe:

Eindrücke aus der Eulen Gruppe:

Eindrücke aus der Fuchs Gruppe:

Text: Dawn Schönherz

Das neue Kindergartenjahr beginnt!

Der Beginn eines neuen Kindergartenjahres ist eine Zeit der Orientierung.

Im Haupthaus bestehen die Familiengruppen aus Kindern zwischen 2 und 6 Jahren. Kinder, die nach dem Sommer zurückkehren, gewöhnen sich an ihre neuen Rollen als ältere Kinder der Gruppe, während die Eingewöhnungskinder mit der Trennung von ihren Eltern und dem Erlernen der Rituale und Regeln ihrer neuen Umgebung herausgefordert sind.

Kindergärtnerinnen und Betreuerinnen achten daher sehr darauf, einen gemütlichen, freundlichen Ort und Gruppenklima zu schaffen und gleichzeitig die älteren Kinder zu fördern.

Ein großer Teil des Kindergartenjahresbeginns besteht darin, den jüngsten Kindern nicht nur den Gruppenraum, sondern auch den Campus und das umliegende Gelände näher zu bringen und gleichzeitig eine klare Tagesstruktur zu bieten. 

Die Kombination, die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der jungen und älteren Kinder zu erfüllen, macht diese ersten Wochen herausfordernd und besonders! 

 

In der vorschulgruppe Wiffzack gibt es noch eine ganz andere Herausforderung: Kinder aus den verschiedenen Gruppen werden nun zusammengestellt und müssen nicht nur neue Freundschaften schließen und in neue Dynamiken einsteigen; sie müssen sich auch an eine eher schulische Tagesstruktur und herausfordernde Aufgaben gewöhnen.

Hier im Privatkindergarten war der Auftakt eine wunderbare Mischung aus gegenseitigem Kennenlernen, Waldspaziergängen, dem Entdecken des Bildungsmaterials und den ersten Versuchen der Vorschularbeit.

Wir begrüßen das neue Kindergartenjahr mit Elan und wünschen allen Kindern und Eltern gesegnete zehn Monate gemeinsamer Arbeit für die Bildung und das höchste Wohl der Kinder.

Fotos: Inken Wurzenreiner, Kerstin Tauer, Dawn Schönherz, Annelies Berger

Text: Dawn Schönherz

Tag des Buches: Privatkindergarten feiert das Lesen

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches,“ dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von einem katalanischen Brauch inspirieren lassen, wonach zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen Bücher verschenkt werden.

Die Pädagoginnen des privaten Kindergartens nutzten diese Gelegenheit, um verschiedene Aspekte von Büchern zu erkunden. Welche Arten von Büchern gibt es? Was sind meine Lieblingsbücher? Und kann ich selbst ein Buch machen?

 

weiterlesen

Bunte Faschingszeit im Privatkindergarten

Die Faschingszeit ist eine wunderbare Gelegenheit für die Kinder, verschiedene Aspekte von sich spielerisch zu erkunden, indem sie sich verkleiden und Rollenspiele spielen. In diesem Jahr hat das private Kindergartenteam den gesamten Monat Februar mit diesem spielerischen, explorativen Aspekt versehen und drei Feste mit unterschiedlichen Themen angeboten. 

Die erste war eine Pyjama-Party, bei der die Kinder und die Pädagogen in bequemer Nachtwäsche kamen und ihre Lieblingskuscheltiere, Taschenlampen und Decken mitbrachten. Wir bauten Höhlen, machten Popcorn und tranken heiße Schokolade. Diese gemütliche Atmosphäre passte sehr gut zum Schnee und den kalten Außentemperaturen an diesem Tag!

Die zweite Party hieß „Schicki Micki-Tag.“ Die Kinder durften sich besonders hübsch anziehen. Danach luden wir die Kinder zum Igel Restaurant ein. Ein reichhaltiges Buffet erfreute die Gesichter. Gut gestärkt durften alle ihre schöne Kleidung auf dem Catwalk präsentieren. Coole Musik und Applaus ermutigte sogar die kleinsten unter uns mitzumachen.

Am Faschingsdienstag zogen die Kinder Kostümen ihres Wunsches an um die farbenfrohen Faschingszeit knallig zu beenden.

Bilder: Das Team des Privatkindergartens

Text: Kerstin Tauer und Dawn Schönherz

Eiskalte Experimente für die Fuchsgruppe

Die Fuchsgruppe hat die kalten Temperaturen nach den Weihnachtsferien zum Anlass genommen, um ein bisschen mit Wasser und Eis zu experimentieren.

Wir steckten in einen Luftballon ein paar Gegenständen, die wir in der Gruppe fanden: ein Legostein, eine kleine Wäschekluppe, einen Muggelstein und einen kleinen Holzpilz. Dann füllten wir den Ballon mit Wasser, verknoteten ihn und legten ihn vor das Fenster und dann hieß es geduldig sein – eine wichtige Eigenschaft, wenn es ans Experimentieren geht!

Endlich am nächsten Tag war das Wasser gefroren und wir konnten den Ballon aufschneiden und langsam durch Reiben und vorsichtiges klopfen dem Eis beim Schmelzen zuschauen und die Gegenstände nach und nach wieder aus dem Eis herausapern lassen!

Außerdem „angelten wir Eiswürfel“! Wir legten Eiswürfel auf ein Tablett, legten eine Wollschnur darauf und träufelten dann behutsam Salz auf das Eis. Salz bringt Eis zum Schmelzen – deshalb wird Salz auch zum Streuen bei Glatteis eingesetzt. Durch das Salz auf dem Eiswürfel schmilzt etwas Eis. Wenn man den Faden leicht darauf drückt, wird die Wolle nass – das kommt vom Tauwasser. Nach einigen Sekunden friert das Wasser wieder fest. Deshalb klebt der Faden am Eiswürfel. Er ist festgefroren und man kann den Eiswürfel angeln!

Auch das Thema Schneemann inspirierte uns zu einem Angebot! Wir nutzen die drei Schneekugeln aus welchen ein Schneemann gebaut wird für eine graphomotorische Übung. Hierfür nimmt das Kind in jede Hand einen Stift und zeichnet gleichzeitig mit beiden Händen auf einem auf dem Tisch festgeklebten Blatt je einen Schneemann.

Fotos und Bericht: Katharina Hanak-Hammerl

Tanzend durch den Lockdown

Die Gruppen des Privatkindergarten haben sich überlegt, wie – trotz Vorgaben zum „Abstand halten“ und verschiedensten Hygiene-Maßnahmen – eine Kooperation zwischen den Gruppen umsetzbar ist.

Viele Aktivitäten, welche Kindern (und Erwachsenen) Freude bereiten, waren in den Gruppen nur eingeschränkt möglich, also haben wir uns dazu entschlossen Musizieren + Bewegen ins Freie zu verlegen. Dabei entstand die Idee, diese beiden Dinge in einem Tanz zu kombinieren.
Gemeinsam tanzen wir zu ‚Jerusalema‘ von Master KG.
Die Kinder haben mit Eifer die Choreographie geübt, es gab Tanz-Proben im Garten und schließlich die ‚Aufführung‘ im Birkenhof.

Das Endergebnis kann sich sehen lassen – wie auf dem Video zu erkennen ist hatten ALLE großen Spaß daran!

Viel Spaß beim Video anschauen 🙂

 

Lasst uns froh und munter sein

Im Privatkindergarten waren alle Kinder sehr aufgeregt, denn sie wussten: Bald ist Nikolaus da!

Draußen wurde gesungen, drinnen wurde gebacken und gebastelt und viel erzählt über den Heiligen Nikolaus, der vor vielen, vielen Jahren armen Menschen geholfen hat und uns heute noch mit seiner Großzügigkeit inspiriert, Gutes zu tun.

In die Fuchsgruppe haben die Kinder aus Äpfel und Nüssen essbare Nikoläuse gestaltet. Zum Fest gab es warmen Tee mit Honig und viele Leckereien. Danach spielten die Kinder auf der verschneiten Gänseblümchenwiese, wo sie Hasenspuren entdeckten. Die Kinder waren sich sicher: „Das war der Osterhase, er hilft dem Nikolo!“

    

In der Igelgruppe wurde fleißig gebacken mit Hefeteig und Rosinen. Sie stellten ihre Nikolosackerln ins Fenster und warteten ganz gespannt darauf, bis sie auf wundersame Weise mit leckeren Sachen gefüllt wurden!

  

Die Kinder der Eulengruppe haben aus Birkenholz Nikoläuse gestaltet, und haben mit Punktetechnik Bilder gemacht. Auch lecker-duftende Lebkuchenstiefeln wurden gebacken, welche die Kinder zum Festtag an der geschmückten Tafel genießen durften.

 

Wer genau der Hl. Nikolaus war, und welche Traditionen zum Fest gehören, haben die Kinder der Vorschulgruppe Wiffzack in einem ausführlichen Sachgespräch gelernt. Zur Festjause gab es selbstgebackene Kekse, Striezl, und frisches Obst.