Kategorie: Privatkindergarten

Berichte des Privatkindergartens

Vorschulgruppe Wiffzack: Schultaschenfest!

Traditionell wie jedes Jahr wurde das Schultaschenfest in der letzten Vorschulwoche von den Wiffzacks gefeiert. Jedes Kind durfte die zukünftige Schultasche mitbringen. Voller Stolz präsentierten die Kinder ihre Schultasche der gesamten Wiffzack Gruppe.

Jedes Kind bekam zum Abschluss eine Schultüte.

Bei der Kinderdisco zeigten die Kinder ihre persönliche Performance.

Gemeinsam feierten wir mit selbstgemachter Pizza und Eis unsere Abschlussfest.

 

Wir wünschen den Kindern von ganzem Herzen alles Gute für den Schulstart.

 

Bericht und Fotos: Annelies Berger

Privatkindergarten feiert Barat-Tag

  

Madeleine Sophie Barat war entschlossen, allen Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen und die Liebe zu Gott zu entfachen. Ihr Vermächtnis von fast 160 Schulen weltweit zeigt, dass ihr Engagement sehr erfolgreich war.

Am Barat-Tag feiern wir ihr Leben und ihre Arbeit mit vielen Traditionen, wie Herzförmige Kekse backen und Sacré Coeur Herzen legen.

Wir zeigen unsere Dankbarkeit und unseren Respekt für diese einflussreiche Person, ohne die wir den schönen Campus Sacré Coeur nicht hätten.

Reitstall im Sacré Coeur: Ein aufregender Besuch für die Kinder der Fuchsgruppe!

Die Kinder der Fuchsgruppe waren voller Aufregung, als sie hörten, dass sie die Pferde direkt hinter dem Campus von Sacré Coeur besuchen würden. Immerhin gehen sie fast Täglich an den Pferden vorbei. Sie hatten viele Fragen: Wie heißen die Pferde? Können wir sie reiten? Werden wir sie füttern?

Elias, der Sohn des Besitzers des Reitstalls, machte sein Praktikum in die Fuchsgruppe und hatte die Kinder eingeladen. Vor unserem Besuch erklärte er die wichtigen Regeln, die man beachten muss, wenn man mit Pferden in Kontakt kommt: wir bewegen uns langsam; wir verwenden beim Sprechen eine leise, sanfte Stimme; wir stehen nicht hinter den Pferden; wenn wir hinter einem Pferd gehen, schauen wir dass ein sicherer Abstand vorhanden ist.

Als die Regeln klar waren, machten wir uns auf den Weg zum Reitstall. Als wir dort waren, begrüßte uns die Besitzerin Constanze Wenzel. Sie zeigte uns die vielen verschiedenen Arten von Bürsten und wie man sie benutzt. Einige der Bürsten dienten zum Entfernen des Winterfells, andere zum Pflegen der Mähne, und es gab auch eine, die zum Entfernen von Schmutz geeignet war.

Das erste Pferd, das wir trafen, war Janet, ein sehr altes und ruhiges Pferd, das sich von den Kindern bürsten ließ.

Dann trafen wir Beauty, die uns ihre Haare flechten ließ und es genoss, von den Kindern gestreichelt zu werden.

Im Stall sahen wir viele andere Pferde und bemerkten auch viele Schwalben, die ein- und ausflogen und ihre Babys in ihren Nestern fütterten. Frau Wenzel erzählte uns, dass sie von ihrem Winteraufenthalt in Afrika zurück waren und dass sie sehr willkommen waren, weil sie die Fliegen fraßen, die sonst die Pferde stören würden.

Einige Kinder waren zuerst schüchtern, und trauten sich nicht, die Pferde zu nähern. Aber am Ende unseres Besuchs hatte jedes Kind den Mut gefasst, mit diesen schönen, intelligenten Kreaturen in Kontakt zu kommen, die uns geduldig erlaubten, sie zu berühren.

Nach unserem Besuch teilten die Kinder ihre Lieblingsteile. Charlotte: „Jetzt weiß ich, wie sie heißen.“ Hanna: „Ich hatte zuerst Angst, aber dann hab ich mich doch getraut!“ Wir machten sofort eine Dankeskarte für Frau Wenzel, um zu zeigen, wie sehr wir es schätzten, ihre Pferde besuchen zu dürfen.

Von Herzen …

… wünschen wir allen Familien ein wunderschönes Muttertagswochenende!

Tag des Buches: Privatkindergarten feiert das Lesen

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches,“ dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von einem katalanischen Brauch inspirieren lassen, wonach zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen Bücher verschenkt werden.

Die Pädagoginnen des privaten Kindergartens nutzten diese Gelegenheit, um verschiedene Aspekte von Büchern zu erkunden. Welche Arten von Büchern gibt es? Was sind meine Lieblingsbücher? Und kann ich selbst ein Buch machen?

 

Am Tag des Buches haben einige Igelkinder ihre Lieblingsbücher mitgebracht. Sie haben festgestellt, dass es unzählige Arten von Büchern gibt, Wissensbücher (Atlas & Lexikon) Geschichtenbücher, manche Bücher sind gereimt, wie ein Gedicht, und andere machen sogar Geräusche. Manche Bücher erzählen sogar Abenteuer-Geschichten!
Die Igel Kinder haben gemeinsam eines Ihrer Abenteuer in einem Buch zusammengefasst, so entstand das Buch „Quacksi der Wetterfrosch.“
Im Zuge des „Tag des Buches“ haben sich die Vorschulkinder der Wiffzack-Gruppe im Vorfeld mit der Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling auseinandergesetzt und bildlich sowie im Rollenspiel dargestellt.
Die Geschichte zeigt eine eigene Interpretation der Kinder und besonderes Augenmerk legten wir dabei auf die Auseinandersetzung mit den Anlauten der vorkommenden Kernwörtern wie Raupe, Schmetterling, Ei, Blatt, Sonne etc. sowie dem erkennen der Zahlen. Gemeinsam gestalteten sie auf vielfältige Art und Weise unsere Bilderbuch-Geschichte. Am Tag des Buches durfte jedes Kind sein Lieblingsbuch mitnehmen. Gemeinsam genossen sie den „Lesetag.“

Die Kinder der Fuchsgruppe lernen derzeit die Farben auf Englisch und haben beschlossen, ihre eigenen Farbbücher zu erstellen. Sie haben Gegenstände aus dem Gruppenraum in verschiedenen Farbtönen der vier Grundfarben untersucht.

Die Kinder beobachteten die feinen Farbvariationen und entschieden, ob ein bestimmtes Objekt grün oder türkis, rot oder violett war. Es gab einige Diskussionen und nicht alle waren sich einig, wohin die Objekte landen sollten.

Alle Meinungen wurden gehört und respektiert. Am Ende, als alle Objekte einen Platz auf unserem Regenbogenteppich gefunden hatten, war die Gruppe zufrieden.

Bei der Herstellung der Farbbücher konnten die Kinder selbst bestimmen und entscheiden, welche Gegenstände auf welche Seiten geklebt und welche Zeichnungen werden dazugehören sollen.

Viele zeichneten eine Sonne für Gelb und ein Herz für Rot. Aber sonst waren die Seiten genauso individuell wie die Kinder selbst.

 

Die Kinder sind jetzt stolze Autoren ihrer eigenen Bilderbücher.

 

Text und Fotos: Isabella Heinrich, Annelies Berger, Dawn Schönherz

Informationsquelle: https://www.welttag-des-buches.de

„Schmetterling, du kleines Ding, such dir eine Tänzerin…“

In der Vorschulgruppe Wiffzack drehte sich in den letzten Wochen alles rund um das Thema Schmetterlinge. Die Kinder zeigten großes Interesse an den wunderbaren Tieren und beobachteten in der Natur viele verschiedene Schmetterlingsarten.

In einem Schmetterlingslexikon durften die Vorschulkinder verschiedenste Schmetterlingsarten vergleichen und wichtige Informationen über die Metamorphose erlangen.

Die Wiffzacks zeichneten, im Zuge des Bilderbuchtages, ihre eigene Interpretation der Raupe Nimmersatt und stellten die Geschichte mittels Rollenspiels eifrig dar. Jedes Kind durfte einmal die Raupe Nimmersatt spielen und sich verkleiden.

Die Burschen bauten voller Elan, das Schloss Schönbrunn, den Tiergarten und das dazugehörige Schmetterlingshaus nach. Das Schönbrunner Konzert untermalte das tolle Bauwerk. Anleitung zum Aufbau des Schlosses war nur ein Bild der Anlage. Legearbeiten mit dem Motiv Schmetterling, Reime, ein Schmetterlingsfingerspiel, ein Tischreim von der Raupe Nimmersatt und eine passende Klanggeschichte rundeten unser Projekt ab.

Im Sinne der Ko-Konstruktion versuchten wir das Interesse an Schmetterlingen aufzunehmen und spielerisch, mit allen Sinnen spürbar, umzusetzen.

 

Vorbereitungen auf das Osterfest in der Igel-Gruppe

 Seit Tagen und Wochen beschäftigen wir uns in der Igel-Gruppe mit der Thematik von Ostern. Die Kinder haben die Schöpfungsgeschichte der Erde gehört, erfahren, dass alles durch Zeit entstanden ist, dass alles im Wandel ist.

Die Geschichte von Ostern ist den Kindern auch bekannt. Wir haben von den letzten Lebenstagen von Jesus Christus gehört, von seinem Tod, aber auch von dem Wunder, das er an sich selbst vollbracht hat, indem er auferstanden ist. Gerade dies ist wichtig, denn es zeigt uns und den Kindern, dass der Tod nicht das Ende ist/sein muss, sondern uns Hoffnung auf neues Leben gibt.

Am Ostersonntag feiern wir also die Auferstehung von Jesus Christus – die Trauer weicht der Freude, die Dunkelheit dem Licht – und deshalb werden Osterkerzen entzündet – sie bringen uns Licht, Hoffnung und Freude.

Wir haben es uns deshalb – besonders in der Zeit der Pandemie, die uns vieles abverlangt, unser soziales Leben einschränkt –  zur Aufgabe gemacht, ein wenig Licht, Freude & Hoffnung zu verbreiten. Jedes Kind, durfte seine eigene Osterkerze für die Familie gestalten, welche am Ostersonntag entzündet werden kann.

Der Oster-Schnee-Hase

Die Studentin aus dem Kolleg, Lidija ŠOŠIĆ, bot den Igel-Kindern in der Woche vor Ostern eine Bewegungseinheit rund um das Ei an. 

Die Gesamtgruppe durfte die Einheit mit vielen bunten Ostereiern im Freien erleben – und dies hat ein ganz besonderes Flair ausgelöst, da uns im Wald noch gute 10 cm Neuschnee erwarteten. 

Diese ganz besondere Umgebung hat uns dazu veranlasst, einen kleinen Schnee-Hasen zu bauen, der uns während, der Ei-Bewegungseinheit und auf den Spielplatz begleitet hat.

Praxiswoche der 4. Klasse in der Vorschulgruppe Wiffzack!

Mit dem thematischen Schwerpunkt „Das Erwachen der Natur“ und „Ostern“ absolvierten die Schüler der vierten Klasse motiviert ihre Praxiswoche. Im folgenden Text stellen die Schüler, Gabriel und Lukas, ihre Arbeit mit den Vorschulkindern dar.

Mein Name ist Gabriel Popovic und ich bin Schüler der BAfEP Sacré Coeur Pressbaum. In der Woche vom 1.3-5.3 habe ich meine Praxiswoche in der Gruppe Ihrer Kinder absolviert, viele schöne Erfahrungen gesammelt und neues gelernt. Um Ihnen auch einen Einblick in meine Arbeit mit Ihren Kindern zu geben, habe ich einen kurzen Rückblick meiner Praxiswoche gestaltet.

 Am Montag haben wir Sonnen aus Papptellern gestaltet. Daraus haben wir dann Mobiles gebastelt.

Am Dienstag haben wir ein Gedicht, in dem es um das Wachsen der Frühlingsblumen geht, gelernt. Die Kinder durften Sonne, Regen und Wind aus dem Gedicht spielen.

 Im Gruppenkreis am Mittwoch haben wir einige Frühlingsblüher kennengelernt und gemeinsam eine Sonne gelegt.

Am Tag darauf haben wir 3 verschiedene Bewegungsspiele im Freien gespielt. Die Kinder konnten sich dabei austoben und hatten Spaß.

Am letzten Tag der Praxiswoche duften die Kinder Wachstumsstationen kennenlernen .Wir haben Hyazinthen, Bohnen und Kapuzinerkresse gepflanzt. Die Kinder können die Pflanzen in nächster Zeit beim Wachsen beobachten und pflegen.

 

Der Schüler „LUKAS“ erzählt:

Am Montag habe ich mit Ihren Kindern einen Osterhasen gefaltet, passend zum Thema Frühlingserwachen und Ostern.

 Am Dienstag habe ich Frühlingsrätsel mitgebracht und habe mit Ihren Kindern die Rätsel durchgeführt. Als Impuls habe ich Zahlenkärtchen von 1-50 mit leichten Additionen und Subtraktionen angeboten.

Am Mittwoch lernten die Wiffzacks, mit Hilfe von bunten laminierten Kärtchen, ein Frühlingsfingerspiel. Als Impuls habe ich Mandalas zum Thema Frühlingserwachen und Ostern mitgebracht.

Am Donnerstag habe ich gebundene Spiele im Morgenkreis angeboten.

Am letzten Tag der Praxiswoche durften die Kinder im Morgenkreis eine Klanggeschichte kennenlernen.