Kategorie: Privatkindergarten

Berichte des Privatkindergartens

Ein Wintertag mit der Fuchsgruppe

„Wir brauchen eine Karotte für die Nase!“ Die Kinder der Fuchsgruppe kamen vorbereitet zum Schneemannbauen auf die Hauswiese. Es war eine Gruppenarbeit mit vielen kleinen Paaren behandschuhter Hände, die den Schnee rollten und formten.

Zurück in unserem warmen Gruppenraum löffelten die Kinder Zucker in lange Gefäße mit Schneemanngesichtern.

So haben wir den kalten Wintertag sowohl drinnen als auch draußen genossen.

 

Bilder und Text: Dawn Schönherz

Ausflug der Eulengruppe zur Buchprinzessin Nina in Pressbaum

Seit Tagen sprachen die Eulenkinder über nichts anderes als den geplanten Ausflug zur Buchprinzessin Nina. Kann der Ausflug überhaupt stattfinden? Das Wetter war nicht gut vorhergesagt und so mussten wir alle zittern. Denn falls es regnen würde, könnten wir den geplanten Ausflug nicht machen. Die Räumlichkeiten der Buchprinzessin – muss man wissen – sind wirklich sehr klein, vor allem für so eine große Kindergruppe, wie es wir Eulenkinder nun einmal sind. Aber wir hatten Glück, das Wetter war auf unserer Seite und so marschierten wir der Hauptstraße entlang hinunter zur Buchprinzessin.

Dort angekommen, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Ein Teil wartete draußen, machte es sich auf der Bank vor dem Geschäft gemütlich und genoss die Sonnenstrahlen. Der andere Teil ging mit unserer 5. Klasse Schülerin Melisa hinein, um dort verschiedene Bücher anzuschauen und dann auch als Gruppe sich für jeweils ein Buch zu entscheiden. Die zweite Gruppe freute sich schon sehr auf den Wechsel.

Als auch diese mit einem breiten fröhlichen Gesicht wieder herauskamen, wussten wir, dass es allen wirklich gefallen hat, gemeinsam Bücher auszusuchen und für die Gruppe kaufen zu dürfen. Diese Bücher sind nun ein fester Bestandteil in unserem täglichen Alltag. Wir wollen den Kindern ermöglichen, viele verschiedene Bücher kennenzulernen, um dadurch die Sprachkompetenz und andere Bereiche zu fördern. Unser Vorhaben ist es, diesen Ausflug jetzt einmal im Monat zu unternehmen!

 

Die Inhaberin freute sich sehr über unseren Besuch, aber vor allem fiel ihr auf, wie höfflich die Kinder waren und wie vorbildlich sie sich im Geschäft benahmen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug zur Buchprinzessin in Pressbaum!

„Gute Bücher enden nicht mit der letzten Seite – sie begleiten dich ein Leben lang.“

Zitat Verfasser unbekannt.

Bild und Text: Inken Wurzenreiner

Adventkranzsegung des Privatkindergartens

Am Montag, den 28.11.2022 trafen sich alle Gruppen des Privatkindergartens in der Kirche am Campus.

Bereits beim Ankommen lag ein großes, rundes, dunkelblaues Tuch vor dem Altar – darauf lediglich ein leerer Holzreifen.

Die Kinder bekamen beim Betreten der Kirche alle einen kleinen Tannenzweig in die Hand und als alle bereit waren, begannen wir gemeinsam zu singen, „Wir tragen dein Licht, wir tragen dein Licht, in die Welt hinein…“ – währenddessen zündete unser Pfarrer und Schulseelsorger Michael Scharf die erste Kerze am großen Adventkranz der Kirche an.

Michael erzählte den Kindern, was denn den Tannenzweig so besonders machte, dass dieser entgegen der Laubbäume auch im Winter noch seine Nadeln behält, dass dieser für neues Leben steht, und er lud die Kinder dazu ein, den Holzreifen, welcher mit seiner runden Form stets für Unendlichkeit steht, mit ihren Tannenzweigen zu schmücken.

Es entstand ein wunderschöner Kranz, doch dieser wirkte noch etwas dunkel, denn für einen Adventkranz fehlte schließlich noch etwas Wesentliches. 4 Kinder brachten 4 große, helle Kerzen zum Kranz und wir hörten, dass mit dem Entzünden der Kerze das Licht am Adventkranz mit jedem Sonntag heller wird, die Freude auf das Fest zur Geburt von Jesus wird größer, und Weihnachten naht.

Die Adventkränze aller Gruppen wurden zu dem gelegten Kranz in die Mitte getragen, und von Michael Scharf gesegnet.

Text und Bild: Isabella Heinrich

Laternenfest der Eulengruppe

Am 10.11.2022 feierte die Eulengruppe das Martinsfest.

Bereits in den Wochen davor wurden viele Vorbereitungen getroffen. Die Laternen wurden gestaltet, Lieder wurden einstudiert und natürlich wurde auch für die Verköstigung gesorgt.

Nun war es endlich soweit.

Nach ein paar kurzen Worten an die Familien, starteten wir unseren Auftritt. Die Lieder wurden vorgesungen und die Laternen wurden bestaunt.

Danach ging es an den Laternenumzug bei dem die Kinder stolz mit ihren Laternen um das Haus zogen. Wir haben den Abend bei Punsch, Pizzaschnecken und Co. ausklingen lassen.

Text und Bild: Sarina Hrubec

 

Laternenfest in der Igelgruppe

Die Martinslegende wurde von den Igelkindern musikalisch, rhytmisch und als Rollenspiels dargestellt.

Gemeinsam teilten die Kinder ihre Lichter mit den Eltern. sowie einst der heilige Martin mit Anderen geteilt hat.

Das Lied „Ich hab grad an dich gedacht“ soll daran erinnert werden, den anderen nicht zu vergessen.

Nächstenliebe, Wertschätzung , Gemeinschaft und das Füreinander Dasein waren die Bildungsziele in dieser Zeit.

Text und Bild: Kerstin Tauer

Lichterzeit in der Vorschulgruppe „Wiffzack“

Die Tage werden kürzer und am Abend ist es früher dunkel. Auch die Luft verändert sich. Es wird nebelig und deutlich kühler. All diese Beobachtungen konnten die Wiffzacks in der Lichterzeit wahrnehmen. Es werden Laternen gebastelt, Martinslieder gesungen, Geschichten erzählt, und eine Klanggeschichte einstudiert.

   

Natürlich darf auch ein schöner Martinsreim und das traditionelle Kipferl backen nicht fehlen.

 

Mit dem Licht in der Laterne wollen wir symbolisch die guten Taten des heiligen Martins weitertragen. Mit diesem Brauch möchten wir Licht ins Dunkle bringen. Im Vordergrund stehen in der Laternenzeit auch das Teilen und die Hilfsbereitschaft–so wie es Martin als Vorbild gelehrt hat. Wir besprechen auf welchen Ebenen man teilen kann: Ich kann Nahrung, Gewand, Wissen, aber auch Spielzeug oder Gefühle teilen. 

Höhepunkt der Lichterzeit war das Laternenfest. Dies fand heuer in der Kirche statt. Die Kinder waren sehr aufgeregt und freuten sich darauf ihren Familien unser Spiel und Liedgut zu präsentieren. Beim gemütlichem Beisammensein nach unserer Darbietung in der Kirche gab es guten Punsch, einen Striezel, Kekse und natürlich die selbst gebackenen Kipferl. Diese wurden in der Familie geteilt. Die Vorschulkinder feierten ein tolles Martinsfest und genossen die Lichterzeit in der Wiffzackgruppe. 

   

Text und Bild: Annelies Berger 

Pumpkin Day: Gemeinschaft leben und erleben!

Das aktuelle Bildungsziel von Sacré Coeur ist „Gemeinschaft.“ Die Pädagoginnen der Fuchsgruppe ließen sich davon inspirieren und luden die Eltern und Kinder der Gruppe ein zum ‚Pumpkin Day,‘ einem gemeinsamen Vormittag um sich in entspannter Atmosphäre zu treffen und auszutauschen.

Für viele Familien war es die erste Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und einander näher Kennenzulernen. Jedes Jahr gibt es eine neue Kombination von Familien und dadurch eine eigene Dynamik. Gemeinsame Feste im Kindergartenjahr sind eine tolle Möglichkeit, auf dieses Ziel der „Gemeinschaft“ hinzuarbeiten!

Bei Kaffee, Freispiel und Kürbisschnitzen erlebten Kinder, Eltern und das Team der Fuchsgruppe gemeinsam einen goldenen Herbsttag!

 

Text und Bilder: Dawn Schönherz, Pädagogin

Wiffzack: Wir ernten Erdäpfel

Das Projekt „Schule am Bauernhof“ ermöglicht den Kindern lebensnahes Lernen- so haben die Wiffzackkinder in Rappoltenkirchen bei Familie Brabec fleißig Erdäpfel geerntet.

 

Zur Einstimmung hat „Knolli“ den Kindern spannende Informationen rund um den Aufbau der Pflanze gegeben und ein lustiges Suchspiel vorbereitet…

   

Danach durften die Kinder auch schon auf das Erdäpfelfeld. Auf dem Weg dorthin konnte bereits der Traktor besichtigt werden, der die Erde so auflockerte, dass die Erdäpfel zum Vorschein kamen. Jetzt musste nur noch gegraben werden….

     

Mit viel Elan sammelten die Kinder einige Kübel voll. Zeit für eine kleine Kostprobe..

Nach gründlicher Reinigung wurden die Erdäpfel von Frau Brabec in Spiralform gebracht und danach gemeinsam genüsslich verspeist. Nach dieser herrlichen Jause verbrachten wir noch etwas Zeit am Hof, bevor es wieder zurück zur Vorschule ging.

Ein toller Ausflug mit vielen neuen Eindrücken!

 

Text und Bilder: Belinda Scheidl

Vorschulgruppen Pfiffikus und Wiffzack – Ausflug zum Annahof

Ende September machten sich die Kinder der Vorschulgruppen Wiffzack und Pfiffikus auf den Weg zum Annahof in Laab im Walde.

Aufgeregt und mit befüllten Rucksäcken kamen die Vorschulkinder in ihren Gruppen an. Von dort aus ging es mit dem Bus zum Annahof. Bereits die Busfahrt war für viele Kinder besonders spannend. Am Annahof angekommen erkundeten die Kinder den Biobauernhof und dessen Tiere, bestaunten den Obstgarten und erfuhren, woher die heimischen Lebensmittel kommen.

 

Wir streichelten Schweine, Kühe, Katzen, Ziegen und Hühner.

        

Dies war für viele Kinder ein einzigartiges und neues Erlebnis. Wie fühlt es sich an eine Henne in den Händen zu halten oder das Horn der Kuh zu berühren? Ist die Zunge der Kuh rau oder glatt? Wir besuchten auch die Legehennen. Jedes Kind durfte der Henne ein Ei „stibitzen“. Die kleinen Kälbchen und Ferkel hatten die Wiffzacks besonders ins Herz geschlossen. Schauen, Hören, Riechen, Schmecken, Angreifen, Handeln – wer mit allen Sinnen erlebt, begreift Zusammenhänge.

       

Wer so viel erlebt, hat auch Hunger. Eine schmackhafte Bauernhofjause und selbst gepresster Apfelsaft stillten unseren knurrenden Magen.

   

Zum Abschluss wartete eine lustige „Heuhupfpartie“ im Stadl auf uns welche den Vorschulkindern besonders Spaß machte.

 

Mit Heu in den Haaren und in den Schuhen machten wir uns auf den Heimweg. Die Vorschulkinder waren sich einig: Das war ein besonders spannender, aufregender und lehrreicher Tag.

         

Text und Bild: Annelies Berger und Monika Kleewein