Kategorie: Privatkindergarten

Berichte des Privatkindergartens

Buchstabentag bei den Wiffzacks

Am Buchstabentag drehte sich alles um das ABC.

Mit kunterbunten und vielfältigen Stationen ermöglichten wir den Kindern ein ganzheitliches Erfassen des Themas. Die Lernstationen waren so aufgebaut, dass nicht nur der Geist, sondern auch der Körper in Bewegung versetzt werden konnte. Durch den ganzheitlichen Ansatz hatten die Vorschulkinder die Möglichkeit, die einzelnen Buchstaben mit allen Sinnen zu begreifen.

Beim Stempeln des Namens und der anschließenden Gestaltung eines Bildes konnten die Wiffzacks kreativ werden.

Nach einer genauen Bauanleitung hatten die Wiffzacks die Möglichkeit verschiedenste Buchstaben nachzukonstruieren. Dabei war es entscheidend die einzelnen Bauteile genau zu visualisieren.

Unsere Haptik wurde angeregt, indem wir Winterbegriffe in den Glitzersand schrieben.

Mit geschlossenen Augen ertasteten wir aus einer Vielzahl von Buchstaben den Anfangsbuchstaben des eigenen Namens.

In der Küche wurde der Glücksbuchstabe aus einem Samtsäckchen gezogen und mit lufttrocknender Modelliermasse und Glitzersteinen verziert.

Auch ein passendes Arbeitsblatt zu den 26 Buchstaben begleitete eine der Stationen.

Zum Start bekam jedes Kind eine „Buchstabenkönig/In-Medaille“. Nach jeder Station durften sich die Kinder eine Schneeflocke auf ihre Medaille kleben. Am Ende des Buchstabentags war jede Medaille mit kunterbunten Schneeflocken versehen und die Kinder sehr stolz auf ihre Erfolge!  

Text und Bild: Annelies Berger

Wir sind Walddetektive: Die Fuchskinder auf Exkursion mit Förster Clemens

Die Kinder der Fuchsgruppe waren einen Tag lang Walddetektive.

Mit der Expertise von Förster Clemens sammelten und identifizierten sie viele verschiedene Pflanzen- und Pilzarten, die in den Wäldern hinter dem Campus Sacre Coeur wachsen.

Anschließend luden sie Förster Clemens zum Aufwärmen mit Kräutertee in ihre Gruppe ein, wo sie ihm stolz den großen Feuerpilz zeigten, den sie kürzlich gefunden hatten.

Förster Clemens brachte einen ganz besonderen Gast mit: Herr Bieber!

Die Kinder waren begeistert, dieses faszinierende Tier sehen und berühren zu dürfen und mehr über seinen Lebensraum, seine Ernährung, Überlebensmethoden und Anatomie zu erfahren.

Es war ein abenteuerlicher und sehr lehrreicher Vormittag.

Text: Dawn Schönherz

Fotos: Dawn Schönherz und Veronika Holzer

Alle Jahre wieder – Die Eulen bereiten sich auf die Weihnachtszeit vor.

Alle Jahre wieder bringt die Weihnachtszeit für groß und klein große Freude. Draußen wird es kühler, das eigene Zuhause wird gemütlicher. In der Nacht leuchten schöne Lichter. Ein besonderer Duft liegt in der Luft.

Die Eulen haben sich für die Vorbereitungen ein paar ganz besondere Menschen in die Gruppe eingeladen: die Eltern!

Mit Hilfe von groß und klein wurden Tannenbäume gestaltet, Adventkränze gemalt und Tischsets für den Adventskalender vorbereitet. Ein Stationenbetrieb mit Weihnachtsstimmung. Wer eine kleine Pause brauchte, konnte sich in die Leseecke zurückziehen und ein schönes Buch lesen oder sich mithilfe einer Jause stärken.

Ein wunderschöner Vormittag, an dem viele Erwachsene sich wieder in ihre Kindheit zurückversetzt fühlten und die Kinder zeigen konnten, was sie schon können.

Erinnerungen die in vielen Jahren immer noch Freude wecken.

Text: Sarina Hrubec

Bild: Inken Wurzenreiner

Mit großen Schritten in die Adventszeit – Wiffzack

Nach dem in den Fokus gerückten Sacré Coeur- Ziel „Gemeinschaft“, organisierten wir im Vorschulhaus eine weihnachtliche Elternkooperation. Unser Haus war den ganzen Nachmittag für eine weihnachtliche Bastelei geöffnet.

Die Eltern der Vorschulkinder durften an diesem besonderen Tag selbst aktiv und kreativ werden. Aus gesammelten Marmeladengläsern wurde ein wunderschöner Adventskalender für die Kinder gestaltet. Zur Anleitung gab es drei verschiedene Modelle und Techniken, von einfach bis etwas herausfordernder.

Natürlich konnte jeder sein Adventsglas auch individuell, aus der freien Fantasie heraus, gestalten. Es entstanden wunderschöne weihnachtliche Gläser mit gestanzten Sternen und Engeln, aber auch Tannenbäume mit Fingerabdrücken oder Abziehbildern.

Im Wiffzack- Haus duftete es währenddessen nach köstlichem Punsch und  Keksen. Man konnte die Weihnachtszeit bereits riechen und schmecken.  

 Zum Schluss durfte eine kleine Priese Glitzer und ein nettes Bändchen nicht fehlen. Jedes Kind bekam eine Adventskalenderzahl von 1-23. Die letzte Zahl 24 war für das Christkind bestimmt, denn an diesem besonderen Tag sind alle Kinder zu Hause und das Christkind kommt währenddessen auch immer ins Vorschulhaus zu Besuch.  

 Text und Bild: Annelies Berger

Ein bisschen so wie Martin sein – das Martinsfest des Privatkindergarten

Ein bisschen so wie Martin möcht‘ ich manchmal sein

und ich will auch mit dir teilen.

Wenn du rufst, schnell zu dir eilen.

Nur ein bisschen, klitzeklein

möchte‘ ich wie Sankt Martin sein.

~Elke Bräunling

 

Das Martinsfest vom Privatkindergarten am 9. November war ein ganz besonderes!

Alle vier Gruppen feierten gemeinsam in der Kirche. Dafür wurde im Vorfeld die Kirche ein bisschen „umgebaut“. Die Bänke wurden so verschoben, dass in der Mitte eine „Bühne“ entstand.

Jedes einzelne Kind des Kindergartens hatte eine Aufgabe: Die Großen, die Wiffzacks führten die Martinslegende vor, die Kinder der Igelgruppe ließen dichten Schnee über dem armen Bettler fallen! Die Fuchsgruppe erleuchtete mit ihren glänzenden Sternen den Himmel für Martin und die Kinder der Eulengruppe sorgten mit ihren laut schnatternden Gänsen dafür, dass Martin gefunden wurde und zum Bischof geweiht wurde.

Alle Kinder und auch ihre Eltern sangen gemeinsam bekannte Lieder zum Laternenfest.

Nach dem Auszug aus der Kirche machten sich alle (Kinder, Eltern, Geschwister, Omas, Opas etc.) auf, um einmal singend mit den Laternen um das ganze Schulgebäude zu ziehen.

Zurück im Birkenhof wurden noch traditionell Kipferl geteilt und bei einem Becher Punsch wurde dieses schöne Fest im Zeichen der Gemeinschaft beendet.

 

Text: Katharina Hanak-Hammerl

Fotos: Sarina Hrubec

Eintauchen in die Welt der Bücher

Herzliche Einladung zur Buchausstellung! Ergänzend zur Buchausstellung der facultas-Buchhandlung am Campus warten Bilderbücher für Kinder im Kindergartenalter darauf, entdeckt und gelesen zu werden.weiterlesen

Ein Engerl für mich – Wiffzack und Igel

Der Schutzengeltag, welchen die katholische Kirche im Oktober feiert, erinnert daran, dass Schutzengel christliche Figuren verkörpern. „Gott beschützt die Menschen und seine Engel.“

Jedem Kind steht ein Engel zur Seite, um ihn zu beschützen. Diesen Gedanken wollen wir den Kindern nahebringen, dazu haben wir auch in unserer Klosterkirche nach Engelsfiguren gesucht.

Für die Kinder der Igel und Wiffzackgruppe ist es ein besonders schönes Gefühl zu wissen, dass es jemanden gibt, der auf sie aufpasst und für sie da ist. Gleichzeitig vermittelt es Sicherheit und Geborgenheit. Wir überlegen uns, welche Aufgaben ein Schutzengel haben könnte und lauschen gespannt der Geschichte “Ein Engel für mich“. Vertiefend haben die Kinder die Aufgabe, einen eigenen Engel, mit stufenweiser Anleitung einer Malgeschichte, zu gestalten.

 

Zu einem gemeinsamen Fest gehört natürlich auch eine köstliche Jause, die zusammen genossen wird! Die Vorschulkinder kochen Grießbrei und dürfen selbst wählen, in welcher Geschmacksrichtung sie ihn genießen möchten – es gibt Kakao, Zimt und Schokolade. Die Igelkinder genossen ein erfrischendes „Wolken-Joghurt“ mit Müsli und Obst.

Als kleines Geschenk und Erinnerung an dieses Fest bekommt jedes Kind eine Schutzengelkette bzw. einen Schutzengelanhänger.

Der Engel soll für die Kinder da sein und sollte ein Kind jemals Sorgen haben, so kann es nun seinen Schutzengel um Hilfe bitten. Diese Schutzengel haben für die Kinder einen ganz besonderen Stellenwert und stellt einen wertvollen Schatz für die Kinder dar.

Text: Isabella Heinrich

Bild: Annelies Berger & Isabella Heinrich

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ – Wiffzack

Die Vorschulkinder der Gruppe Wiffzack starteten mit einer Herbstwanderung in den September.

Bereits zeitig in der Früh trafen wir uns und marschierten bei strahlendem Sonnenschein los. Neben guten Wanderschuhen durfte auch ein Rucksack mit einer großzügig gepackten Jause nicht fehlen. Auf den Waldwegen entdeckten wir Eichhörnchen, Frösche, Käfer, Schnecken und Vögel. Während unseres Marsches über Stock und Stein, hatten wir die Möglichkeit miteinander zu plaudern, Geschichten zu erzählen und auch das ein oder andere Lied wurde gesungen.

Beim Balancieren über Baumstämme übten wir uns im Gleichgewicht. Man konnte förmlich spüren, wie die Kinder innerlich zur Ruhe kamen, sich erdeten und die Natur genossen. Am Karriegel Spielplatz machten wir eine Pause, denn wer sich viel bewegt, braucht auch eine Stärkung. Wir genossen ein gemütliches Picknick und ruhten uns etwas aus.

Gestärkt machten wir uns auf den Heimweg. Dort wartete noch eine kleine Überraschung auf die Kinder. Wir waren bei der Familie eines Vorschulkindes eingeladen. Die Wiffzacks freuten sich sehr, als sie bemerkten, dass dort viele verschiedene Tiere hausten.

Neben Hühnern, Hasen, und Gänsen durften wir auch Schildkröten streicheln, berühren und beobachten.

Dies war ein besonders schönes Erlebnis. Glücklich wanderten wir zurück in die Vorschulgruppe. Der Wandertag war ein voller Erfolg und auch die ein oder andere Freundschaft wurde geknüpft.ä

Text und Bild: Annelies Berger