Kategorie: Privatkindergarten

Berichte des Privatkindergartens

Die Wiffzacks gehen auf Bienentour!

Anfang dieses Jahres übernahm der Privatkindergarten, im Sinne der sozialen Verantwortung, die Patenschaft für einen Bienenstock. Im Zuge dessen machten wir einen Ausflug zu unseren Bienen. Dort wartete bereits der Imker „Bieno“ auf uns.

Die Kinder durften viel Wissenswertes über Bienen und dessen Lebenszyklus erfahren. Wie entwickelt sich eine Biene, welche Aufgaben haben die Bienen im Bienenstock und wie entsteht Honig.

Die Wiffzacks hatten beim Ausflug die Möglichkeit einen offenen Bienenstock zu betrachten.

Wir beobachteten die Arbeiterinnen, Drohnen und die Königin. Ein besonderes Erlebnis war es, den Bienen beim Schlüpfen zuzusehen. Zum belohnenden Abschluss naschten wir Honig, direkt aus der Wabe.

Anschließend ließen wir unsere Bienentour, bei strahlendem Sonnenschein, im Naturpark ausklingen.

Die Wiffzacks beim Samariterbund

Im Zuge des aktuellen Gruppenthemas „Rettung/Mein Körper“ besuchte die Wiffzackgruppe die Dienststelle des Samartierbunds in Purkersdorf und erfuhr allerlei Wissenswertes über deren Tätigkeit.

Mit Herrn Christian Hiel setzten wir uns mit wichtigen Fragen des Themas „Erste Hilfe“ auseinander und durften viele Ausrüstungsgegenstände kennenlernen und erkunden. So wurden Verbände angelegt, ein Defibrillator betrachtet, ein Fahrzeug von innen erforscht und Vieles mehr. Neugierig und interessiert brachten die Kinder ihr bereits erworbenes Wissen und eigene Erfahrungen ein.

Auch beim „Krankentransport“ hatten die Kinder viel Vergnügen.

  

Nach einem spannenden und lehrreichen Besuch ließen die Wiffzackkinder ihren Vormittag bei der naheliegenden Kellerwiese ausklingen. Zurück im Kindergarten wurden im eingerichteten „Arztbereich“ weitere Patienten versorgt.

Wir freuen uns über diesen gelungenen Ausflug!

  

Besuch der Igelgruppe beim Klissenbauernhof

Die Igelgruppe besuchte kürzlich den Hof der Familie Klissenbauer in Purkersdorf.
Nach deraufregenden Fahrt mit dem Autobus wurden wir von Frau Klissenbauer und dem Lämmchen Polly abgeholt. Jedes Kind durfte das kleine Lämmchen an der Leine einmal führen.
Sie zeigten uns den Weg zum Hof und den wunderschön restaurierten Duckhütten aus dem 16. Jahrhundert.
In den Stallungen durften die Kinder die Schafe füttern und Lämmchen streicheln.
Bei den Hühnern bekam jedes Igelkind einen eigenen Futterkübel mit Körnern.
Auch die Wachteln, welche frische Eier gelegt hatten, durften wir bewundern.
Nach all den Eindrücken jausneten wir im angebauten Dachgeschoss und freuten uns über den gelungenen Ausflug.
Der achtsame Umgebung mit den Tieren und der Natur waren hier besonders prägend. Wir werden diesen Tag nicht so schnell vergessen und Mal wieder vorbeischauen.
Bericht: Kerstin Tauer

Emmausgang des Privatkindergartens

Unser Emmausgang erweckte in uns die Erinnerung an die Wanderung der Jünger nach Emmaus als sie über Jesus Auferstehung erfuhren.

Die Kinder des Privatkindergartens hatten die Möglichkeit beim gemeinsamen Spaziergang die Natur ganz neu wahrzunehmen.
Symbolisch für alles Neue, Gute und die Hoffnung teilten die Kinder auf der Wiese das frisch gebackene Sonnenbrot.
Um Jesus Auferstehung hochleben zu lassen musizierten wir gemeinsam.
Wir begrüßten Gott in unserer Mitte mit einem Lied.
Die große Osterkerze, sowie bunte Strahlen der Sonne zierten unseren Stehkreis.
Die Kinder sowie das gesamte Personal genossen die Zeit der Gemeinschaft und Wertschätzung.
Bericht und Fotos: Kerstin Tauer

Ausflug zur Köhlerei Hochecker

Voller Elan fuhren die Wiffzack-Kinder in die Köhlerei Hochecker, nach „Kleindurlas“. Dort durften die Vorschulkinder an dem Programm „Schwarzes Gold-vom Holz zur Holzkohle“ teilnehmen. Im Köhlerhaus erfuhren die Kinder anhand eines Modells Wissenswertes über die Holzkohle und deren traditionellen Abbau.

Ein kurzer Film zeigte den Kindern wie der Ablauf in Wirklichkeit ist. Die Holzkohle wird in einem wochenlangen Prozess der trockenen Destillation hergestellt. Dieses uralte und sehr aufwendige Handwerk garantiert einen sehr langsamen und gleichmäßigen Verkohlungsprozess. Das Holz für die Kohleherstellung wird aus dem eigenen Wald verwendet.

Wir bekamen viele Informationen über die verschiedenen Holzarten und durften den neu gebauten Kohlenmeiler betrachten und an den kalten Stellen auch berühren.

Mit Schaufeln befüllte sich jedes Kind ein Holzkohlesackerl für zu Hause.

 

Auch ein Lagerfeuer wartete auf uns, wo die Wiffzacks Würstel und Steckerlbrot grillen konnten.

Die Grillerei schmeckte den Vorschulkindern besonders gut. Es war ein sehr aufregender Tag mit vielen neuen Eindrücken.

Die Eulenkinder am Waldrand

Langsam kämpft sich die Sonne durch und es wird wieder wärmer.

Das hat die Eulengruppe genutzt und ist an den sonnigen Waldrand spaziert. Die Kinder waren sehr aufgeregt, da einige diesen Bereich des Campus noch gar nicht kannten.

Als wir dort ankamen, fanden wir einen kleinen Graben gefüllt mit Laub, welcher von den Kindern liebevoll „Badewanne“ genannt wurde. Diesen Spaß konnten wir uns nicht nehmen lassen. Das Laub wurde herumgeworfen, Kinder wurden zugedeckt und die besonders mutigen Eulen nahmen Anlauf und hüpften mitten hinein. Zusätzlich wurde ein Baumstamm als Tunnel zum Graben und als Rutsche ins Laubbad umfunktioniert.

  

Der Rückweg in den Gruppenraum wurde mit kleinen Wettrennen durch den Wald gestaltet. Nach diesem aufregenden Vormittag kam das Mittagessen wie gerufen…

Text und Bild: Sarina Hrubec

Zahlentag in der Wiffzackgruppe

An unserem Zahlentag erfahren wir viel über Zahlen, Mengen und Ziffern. Unsere Zahlenreise führt uns durch unterschiedliche Stationen, bei denen sich alles um das Zählen, Sortieren als auch logische Denkaufgaben dreht. Die Kinder setzen sich spielerisch mit mathematischen Gesetzmäßigkeiten auseinander, wodurch sie auf erste Rechenschritte in der Schule vorbereitet werden.

Die Wiffzack-Kinder sollen Freude an der Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen im Alltag erfahren dürfen und sich mit Spaß und Neugierde in der Welt der Zahlen bewegen können.

Bei der Fädel-Station konnten die Kinder ihre Alterszahl formen und mit entsprechend vielen Perlen versehen.

Beim Zahlenbus wurden erste Rechnungen erfolgreich bewältigt, indem Passagiere aus- bzw zustiegen.

Die Zahlenreihe wurde gelegt und die passenden Mengenkarten mussten richtig zugeordnet werden. Genaues Schauen wurde erfordert, um alle Details der Zahlen zu erfassen und Suchaufgaben zu meistern.

Bei der Taststation wurden mit geschlossenen Augen Zahlen ertastet und ausgeprägte Sinnesschulung gab es auch beim Erraten der auf den Rücken gemalten Zahl. Dies stellte eine besondere Herausforderung dar und erforderte viel Konzentration und sensible Körperwahrnehmung.

    

Auch eine eigene Glückszahl durfte gezogen und mit nach Hause genommen werden.

Die Kinder absolvierten alle Stationen mit großem Erfolg und erhielten stolz ihre „Zahlenkönig/In- Medaille“. Wir freuen uns über diesen gelungenen Zahlentag!

      

Text und Bild: Belinda Scheidl

Bewegter Februar in der Igelgruppe

Die Igelgruppe legte im Februar den Fokus auf gesunde Ernährung und Bewegung.

Egal ob Outdoor oder Indoor suchten wir nach vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten.

Yogaeinheiten, bergauf gehen, balancieren sowie das Experimentieren mit diversen Materialien erfreute die Igelkinder besonders.

An unserem Genusstag kreierten wir bunte Veggie-Burger und schafften ein Bewusstsein für gesunde Ernährung die zugleich noch richtig gut schmeckte.

Bericht und Fotos: Kerstin Tauer

Experimentiertag in der Eulengruppe

Einmal in der Woche gibt es ab heuer einen Experimentiertag in der Eulengruppe. An diesem Tag werden leichte Experimente vorgestellt, betrachtet und kindergerecht erklärt.

An unserem ersten Tag stellte ich die „Luftballonrakete“ vor. Ich erklärte den neugierigen Kindern, dass die Rakete durch das Rückstoßprinzip funktioniert, so wie bei einem Kraken im Wasser, wenn er sich fortbewegt. Den Kindern gefiel die Luftballonrakete so gut, dass wir kurzerhand ein „Experiment to Go“ mit beigelegter Anleitung bastelten, damit die Kinder auch zu Hause das Experiment vorführen konnten. Hierfür vielen Dank an alle Eltern für die großartigen Rückmeldungen!

    

Ein weiteres Experiment in der darauffolgenden Woche, war Eis – was passiert, wenn Wasser gefriert. Wir befüllten Luftballone mit Wasser und kleinen Gegenständen, um sie dann ins Kühlfach zu stellen. Als wir diese nach einer Woche wieder herausnahmen, waren sie hart und kalt. Wir öffneten die Luftballone und ein gefrorener Eis-Ball kam hervor. Die Kinder versuchten nun die gefrorenen Gegenstände mit Hilfe von warmem Wasser wieder aus dem Eis-Ball herauszulösen. Die Freude und Begeisterung waren bei allen sehr groß und die Kinder stellten schon die Frage, welches Experiment als nächstes an die Reihe käme.

  

Der Forscherdrang in der Eulengruppe ist erwacht!

Text und Bild: Inken Wurzenreiner