Kategorie: Aktuelles

(Vor)lesen ist Abenteuer im Kopf

‚(Vor)lesen ist Abenteuer im Kopf.‘ Dieses Motto nahm die Fuchsgruppe zum Anlass, die Stadtbücherei Pressbaum am 28. April zu besuchen.

Nach einem kleinen Fußweg in die Mittelschule in der Fünkhgasse (das ist der derzeitige Standort der Bücherei) erfuhren wir Allgemeines über den Aufbau einer Bücherei.

Anschließend öffnete die Bibliotheksleiterin Frau Sonja Lötsch das Kamishibai und das Bilderbuchkino „Elmar“ konnte starten.

Danach suchten wir gemeinsam einige Bücher aus, welche wir für 4 Wochen bei uns in der Gruppe lesen können.

Text: Katharina Hanak-Hammerl

Fotos: Dawn Schönherz

Ein besonderes Erlebnis am Waldtag in der Sonnengruppe

An unserem Waldtag treffen wir zwei Biologen, die bei einem Vogelnisthaus arbeiten. Das Interesse der Kinder, was dort passiert, ist sehr groß. Die Kinder fragen nach und die Biologen kommen zu uns. Sie erklären uns, dass die Jungvögel beringt werden. Die Kinder können alles genau beobachten. Die jungen Meisen werden aus dem Nisthaus geholt und wer möchte darf sie streicheln. Die Kinder waren sehr erstaunt, dass sie so klein sind. Die Jungvögel werden gemessen, gewogen und bekommen einen Fußring. Anschließend kommen die Vögel wieder in ihr Nisthaus.

Miteinander wird der achtsame Umgang mit Tieren besprochen.


Es ist schön zu erleben, dass der Gemeinschaftsgedanke am ganzen Sacré Coeur Gelände so gelebt wird und die Kinder spontan mit einbezogen werden.

Fotos und Text: Team der Sonnengruppe

 

Im Mittelpunkt das Kind – Motopädagogische Erfahrungen im Bewegungsraum – Krippenkinder erproben sich

Wenn die Kinder der Krippe den Bewegungsraum nutzen, dann möchten sie etwas erleben, neue Erfahrungen machen, Spaß haben, Vertrautes wiederholen und festigen. Durch das Medium Bewegung und Spiel sammeln sie Informationen über ihren Körper, nehmen sich in unterschiedlichen Positionen wahr, lernen Grenzen kennen und spüren Selbstwirksamkeit: Das habe ich geschafft! Das kann ich schon! Das probiere ich noch einmal, denn es macht mir Freude! Sie können Einfluss auf die Gestaltung der Bewegungsumgebung nehmen und sie selbsttätig bespielen, Materialien für Ideen vereinnahmen…

…und sie sind Teil sozialer Prozesse – An- und Herausforderungen, wie mitmachen, sich einbringen, zusammen etwas initiieren, miteinander spielen, sich zurücknehmen, abwarten, Rücksicht nehmen, lachen, quietschen, sich mitteilen, anspornen, an der Hand nehmen, nachmachen, sich messen, einander beobachten u.v.m. kommen zum Tragen, ermöglichen humorvolle Begegnungen und besondere Beziehungserfahrungen.

Das Kind steht im Mittelpunkt, es gestaltet seine Zeit im Bewegungsraum eigenverantwortlich und lustvoll, immer in Abstimmung mit den anderen Kindern.

Wir, die die Kinder dabei begleiten, staunen, wie kompetent, kreativ und handlungsfähig das junge Kind innerhalb seines (Bewegungs-)freiraumes agiert.

Text und Fotocredit: das pädagogische Team der Krippe

 

 

Vorschulgruppe Pfiffikus Höhlen, Höhlen, Höhlen

Die kalten, nassen Tage regen einen dazu an, es sich drinnen gemütlich zu machen.

Die Pfiffikus-Kinder haben das Höhle-bauen entdeckt. Die verschiedensten Bereiche werden genutzt, um sich gemütliche Rückzugsbereiche zu schaffen.

Auch für die Tiere wurden Unterschlupfe gebaut.

An regenfreien Tagen werden Lager im Wald errichtet. Kommt man auf Besuch, wird ein köstliches Waldmenü serviert.

Text und Fotocredit: Pädagogisches Team der Pfiffikusgruppe

Mit der Bahn zum Bauernmarkt: Ausflug des Privatkindergartens

Die Züge, die am Campus Sacré Coeur Pressbaum vorbeifahren, faszinieren die Kinder des Privatkindergartens schon lange. Einige sind noch nie mit der Bahn gefahren.

Wir bauten mit Brio-Bahngleise und sprachen über Personenzüge. Wir haben dann beschlossen, dass es sehr schön wäre, gemeinsam eine Zugfahrt zu machen!

Unser Ziel war der Nachbarort Purkersdorf, wo jeden Freitag Bauernmarkt ist. Wir sprachen über den Bauernmarkt: Was gibt es dort zu kaufen? Brot, Gemüse, Obst, Käse, Wurst, Blumen. Und woher kommt das alles? Von den Feldern, Gärten, und Bäumen der Bauern. Wir sangen ‚Old Macdonald Had A Farm,‘ und lernten etwas über Bauernhoftiere.

Es war den Kindern klar, dass viel harte Arbeit in die Lebensmitteln stecken, die auf dem Bauernmarkt zu finden sind.

Endlich war der Tag da! Wir gingen zum Bahnhof und warteten darauf, dass der rot-silberne REX51 um die Kurve kam.

Jedes Kind fand einen Sitzplatz.

Die Fahrt dauerte nur sieben Minuten, aber es war trotzdem eine sehr aufregende Reise.

Als wir auf dem Bauernmarkt ankamen, sahen wir so viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten, glänzend und bunt.

Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit!

Als wir auf der Kellerwiese ankamen, überprüften wir, ob wir alles von der Einkaufsliste hatten: Brot, Käse, Blumen, Erdbeeren, Äpfel und Wurst. Ja, alles da!

Wir aßen unser köstliches Picknick und spielten auf dem Spielplatz.

Auch die Tiere, die auf der Kellerwiese leben, haben wir besucht: einige Ziegen und zwei sehr zutrauliche Esel.

Gemeinsam erlebten die Igelgruppe und die Fuchsgruppe einen Tag voller Abenteuer und bleibender Eindrücke.

 

Text: Dawn Schönherz

Fotos: Christine Fillafer, Dawn Schönherz

„Jesus lebt!“ Emmausgang des Privatkindergartens

Die Geschichte von Emmaus erinnert uns: Nur wer mit den Augen des Herzens sieht, kann in starkem Glauben leben!

Die vier Gruppen des Privatkindergartens kamen an diesem sonnigen Aprilmorgen zusammen, um Gott zu preisen.

Wir sangen gemeinsam unter dem blauen Himmel.

Anschließend haben wir das Sonnenbrot geteilt und genossen.

Bilder: Sarina Hrubec und Dawn Schönherz

Text: Dawn Schönherz

Der „Zaubertisch“ der Eulengruppe

Um den Eulenkindern auf spielerische Weise ihre verschiedenen Kompetenzen zu erweitern und zu fördern, gibt es nun, einmal die Woche einen Zaubertisch.

 

Dieser wird in 4 Stationen geteilt und für jede Altersstufe ist etwas dabei. Die Neugierde der Kinder wird geweckt und es motiviert sie auch schwierigere Dinge zu probieren.

 

Bei den Stationen müssen sie beispielsweise Gegenstände zuordnen oder versuchen eine Reihe richtig zu vervollständigen. Durch viele verschiedene Materialien und immer wechselnde Aufgaben ist dieser „Zaubertisch“ für alle Kinder ein Erlebnis.

      

Auch Kinder der anderen Gruppen hatten bereits die Möglichkeit diesen Tisch auszuprobieren wie zum Beispiel in der Frühbetreuung.

Alle Kinder nutzen den „Zaubertisch“ mit großer Freude und es ist immer wieder spannend, wie er beim nächsten Mal aussehen wird.

Bild und Text: Inken Wurzenreiner & Sarina Hrubec

Frohe Ostern

Wir wünschen allen Familien von ganzem Herzen schöne Ferientage und FROHE OSTERN!