Kategorie: Igelgruppe

Berichte aus der Igelgruppe

Besuch der Igelgruppe beim Klissenbauernhof

Die Igelgruppe besuchte kürzlich den Hof der Familie Klissenbauer in Purkersdorf.
Nach deraufregenden Fahrt mit dem Autobus wurden wir von Frau Klissenbauer und dem Lämmchen Polly abgeholt. Jedes Kind durfte das kleine Lämmchen an der Leine einmal führen.
Sie zeigten uns den Weg zum Hof und den wunderschön restaurierten Duckhütten aus dem 16. Jahrhundert.
In den Stallungen durften die Kinder die Schafe füttern und Lämmchen streicheln.
Bei den Hühnern bekam jedes Igelkind einen eigenen Futterkübel mit Körnern.
Auch die Wachteln, welche frische Eier gelegt hatten, durften wir bewundern.
Nach all den Eindrücken jausneten wir im angebauten Dachgeschoss und freuten uns über den gelungenen Ausflug.
Der achtsame Umgebung mit den Tieren und der Natur waren hier besonders prägend. Wir werden diesen Tag nicht so schnell vergessen und Mal wieder vorbeischauen.
Bericht: Kerstin Tauer

Emmausgang des Privatkindergartens

Unser Emmausgang erweckte in uns die Erinnerung an die Wanderung der Jünger nach Emmaus als sie über Jesus Auferstehung erfuhren.

Die Kinder des Privatkindergartens hatten die Möglichkeit beim gemeinsamen Spaziergang die Natur ganz neu wahrzunehmen.
Symbolisch für alles Neue, Gute und die Hoffnung teilten die Kinder auf der Wiese das frisch gebackene Sonnenbrot.
Um Jesus Auferstehung hochleben zu lassen musizierten wir gemeinsam.
Wir begrüßten Gott in unserer Mitte mit einem Lied.
Die große Osterkerze, sowie bunte Strahlen der Sonne zierten unseren Stehkreis.
Die Kinder sowie das gesamte Personal genossen die Zeit der Gemeinschaft und Wertschätzung.
Bericht und Fotos: Kerstin Tauer

Bewegter Februar in der Igelgruppe

Die Igelgruppe legte im Februar den Fokus auf gesunde Ernährung und Bewegung.

Egal ob Outdoor oder Indoor suchten wir nach vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten.

Yogaeinheiten, bergauf gehen, balancieren sowie das Experimentieren mit diversen Materialien erfreute die Igelkinder besonders.

An unserem Genusstag kreierten wir bunte Veggie-Burger und schafften ein Bewusstsein für gesunde Ernährung die zugleich noch richtig gut schmeckte.

Bericht und Fotos: Kerstin Tauer

Schattentheater im Privatkindergarten

Mit einem Schattentheater und einer Lebkuchen- Punsch Überraschung durften alle Kinder des Privatkindergartens den Tag vor Weihnachten mit allen Sinnen genießen.
Die eigens angefertigten Theaterkarten dürften sie selbstverständlich mitnehmen.
Wir wünschen allen Familien
Frohe Weihnachten und einen gesunden Start ins neue Jahr
Herzliche Grüße vom gesamten Team!

Heiliger Nikolaus: ein Freund der Kinder

Die Kinder des Privatkindergartens verbrachten viele kalte Wintermorgen damit, sich auf den Besuch des heiligen Nikolaus vorzubereiten.

Sie hatten von seinen guten Taten und seiner Liebe zu Kindern erfahren; sie wussten, wie er aussieht, mit Mitra und Bischofsstab. Die Kinder der Eulengruppe durften sich jeweils als Nikolo verkleiden.

Alle Kinder hofften, er würde Leckereien mitbringen: Äpfel, Mandarinen, Nüsse und vielleicht sogar Lebkuchen und Schokolade.

Dann war es endlich soweit: Am Nikolaustag wurde die Festtafel von den Kindern liebevoll geschmückt.

Der heilige Nikolaus klopfte bei uns. Er erzählte, dass er ein Freund aller Kinder auf dieser Welt sei und sie immer an ihn denken dürfen wenn sie möchten.

Zum Abschluss teilte der Nikolaus jedem Kind einzeln das befüllte Säckchen aus.

 

Die Augen der Kinder leuchteten an diesem Tag ganz besonders!

Bilder: Inken Wurzenreiner, Isabella Heinrich, Annelies Berger, Dawn Schönherz

Text: Kerstin Tauer, Dawn Schönherz

Adventkranz Segnung: So endlos wie der Kreis ist auch Gottes Liebe!

An einem kalten Novembermorgen dufteten die Zimmer des Privatkindergartens nach frisch geschnittenen Tannenzweigen, und die Kinder warteten voller Vorfreude auf die Ankunft von Herrn Scharf. Sie wussten, dass er kommen würde, um ihnen von Gottes unendlicher Liebe zu erzählen und ihre sorgfältig gestalteten Kränze mit Weihwasser zu segnen. Dies ist im Privatkindergarten Tradition und bedeutet den Beginn der Weihnachtszeit.

Bei der Adventkranzsegnung legten die Igel-Kinder einen Kreis mit Tannenzweigen. So endlos wie der Kreis ist auch Gottes Liebe.

Die Zweige sind ein Symbol für das Leben des neugeborenen Jesuskindes.
Zum Abschluss reichten wir uns während des Liedes eine Kerze (wir tragen dein Licht).
Die Wärme und das Licht soll in alle Welt hinaus getragen werden.

Die Eulengruppe hat für alle Kinder des Kindergartens, wunderschöne Rasseln gebastelt. Diese wurden bei der Adventkranzsegnung an die Kinder verteilt.

In der Fuchsgruppe wurden die Kinder von der Schülerin der 5. Bafep-Klasse, Kathi Fillafer, zu einem wunderschönen Lichttanz geführt. Jedes Kind trug sorgsam sein eigenes Licht, und seine Freude wurde durch das Tanzen um den Adventskranz ausgedrückt.

Dies endete damit, dass jedes Kind sein Licht in die Mitte stellte und dann still saß, um Herrn Scharf zuzuhören, der ihnen von der Tradition des Adventskranzes und der Vorfreude auf die Geburt des Jesuskindes erzählte.

Die Kinder der Vorschulgruppe Wiffzack thematisierten die Symbolik und Optik des Adventkranzes, einst und heute. In der Entstehungszeit hatte er die Form eines Wagenrades, welches mit 24 Kerzen geschmückt wurde. Heute präsentiert er sich meist als grüner Kranz mit vier Kerzen.

Im Adventkreis wurde eine Geschichte erzählt-„Die Kerze, die nicht brennen wollte.“ Jedes Kind durfte im Festkreis einen Tannenzweig in die Mitte legen, bis ein grüner  Kreis entstand. Nun fehlten nur noch die 4 Kerzen. Ganz  traditionell sangen die Vorschulkinder „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Wir tragen dein Licht!“.

Wir danken Herrn Scharf für die liebevolle Art und Weise, mit der er die Liebe Gottes übermittelt und die Vorfreude auf die Geburt Christi an diesem besonderen Tag verbreitet hat.

Das gesamte Team des Privatkindergartens wünscht Ihnen und Ihrer Familie eine gesegnete und besinnliche Weihnachtszeit!

Bericht und Fotos: Pädagoginnen des Privatkindergartens

St. Martin in der Igel-Gruppe

Die Igel-Kinder haben sich von den Herbstferien bis zu unserem Fest am 10.11.2021 intensiv mit der Legende des Heiligen Martin befasst. Es wurde viel über seine guten Taten gesprochen, über das Bewusstsein, sein Hab und Gut zu teilen. Über die Verantwortung, sich um andere Menschen zu kümmern.

Gemeinsam wurden Bücher gelesen, eine Klanggeschichte und ein Gedicht gehört und erlernt, und natürlich sehr viel gesungen. Mit dem Lied „Wir feiern heute ein Fest“ luden wir alle Familien dazu ein, mit den „Bienen-Laternen“ am Martins-Fest teilzunehmen.

Was Bienen mit dem heiligen Martin zu tun haben? – seit Beginn dieses Schuljahres hat der Privatkindergarten eine Patenschaft für einen Bienenstock erworben – das ist einer unsere Wege, den Kindern nahezubringen, achtsam mit der Natur umzugehen. Wir übernehmen auch Verantwortung – für Bienen.

Bericht: Isabella Heinrich

Erntedankfest in der Igelgruppe

Die Kinder der Igelgruppe durften ihr mitgebrachtes ,auch teils selbst geerntetes Obst und Gemüse am Festtag mit ihren Freunden und Freundinnen teilen.
Ein Gebet zum Bitte und Danke sagen begleitete uns. Wir philosophierten in dieser Zeit wofür wir jeden Tag danke und Bitte sagen dürfen.
Zitat von der 5 jährigen M. “ Ich danke jeden Tag für meine tolle Familie“.
Tolle Gespräche und Werterhaltungen konnten wir auch schon bei den ganz jungen Kindern beobachten.
Außerdem durfte ein Erntedanklied nicht fehlen (Herbstzeit- Erntezeit).
Text und Bild: Kerstin Tauer

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht!

In der Bibel steht geschrieben, dass Gott jedem Getauften einen Schutzengel schickt, um ihn auf Schritt und Tritt zu beschützen. Das Wissen, dass wir nicht allein sind, dass Gott und seine Engel über uns und unsere Lieben wachen, ist ein tröstlicher und kraftvoller Glaubenssatz, auf den wir uns verlassen.

Schutzengel verkörpern schützenden und tröstenden Eigenschaften und bieten Kindern eine greifbare, wenn auch unsichtbare Figur, zu der sie aufschauen können. Sie sind ein leuchtendes Beispiel für Güte und Fürsorge. Bei Zweifel oder Angst können Kinder lernen, sich auf den Glauben an Gottes Liebe und den Schutz der Engel zu stützen. Sie lernen aber auch soziale Verantwortung: für ihren Freunden in Not eine Quelle des Trostes und des Schutzes zu sein. Denn selbst die jüngsten Kinder spüren und zeigen Empathie; sie geben Umarmungen und wischen Tränen weg wenn ein anderes Kind traurig oder verletzt ist.

Um diese himmlischen Wesen zu ehren und von ihrem Beispiel des Schutzes für Bedürftigen zu lernen ist es für die Kinder des privaten Kindergartens zur jährlichen Tradition geworden, den internationalen katholischen Schutzengelfest zu feiern.

Die Vorbereitungen für die Feier beinhalteten viele Bildungsmöglichkeiten, und zwar nicht nur im religiösen und sozialen Bereich: Feinmotorik beim kreatives Gestalten und Arbeiten mit Keksteig; Stärkung der sozialen Fähigkeiten wie Geduld, während man im Morgenkreis wartet, bis man an der Reihe ist; die Teilnahme an Gesang und Poesie als Mittel zur Förderung der Sprach- und Sprechfähigkeiten sind ein paar Beispiele. Auf diese und viele andere Weisen wurden spielerisch Fähigkeiten gefestigt und Wissen vertieft.

Gerne zeigen wir ein paar Impressionen von den Vorbereitungen zur Feier, sowie vom Festtag.

Eindrücke aus der Wiffzack Vorschulgruppe:

Eindrücke aus der Igel Gruppe:

Eindrücke aus der Eulen Gruppe:

Eindrücke aus der Fuchs Gruppe:

Text: Dawn Schönherz

Das neue Kindergartenjahr beginnt!

Der Beginn eines neuen Kindergartenjahres ist eine Zeit der Orientierung.

Im Haupthaus bestehen die Familiengruppen aus Kindern zwischen 2 und 6 Jahren. Kinder, die nach dem Sommer zurückkehren, gewöhnen sich an ihre neuen Rollen als ältere Kinder der Gruppe, während die Eingewöhnungskinder mit der Trennung von ihren Eltern und dem Erlernen der Rituale und Regeln ihrer neuen Umgebung herausgefordert sind.

Kindergärtnerinnen und Betreuerinnen achten daher sehr darauf, einen gemütlichen, freundlichen Ort und Gruppenklima zu schaffen und gleichzeitig die älteren Kinder zu fördern.

Ein großer Teil des Kindergartenjahresbeginns besteht darin, den jüngsten Kindern nicht nur den Gruppenraum, sondern auch den Campus und das umliegende Gelände näher zu bringen und gleichzeitig eine klare Tagesstruktur zu bieten. 

Die Kombination, die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der jungen und älteren Kinder zu erfüllen, macht diese ersten Wochen herausfordernd und besonders! 

 

In der vorschulgruppe Wiffzack gibt es noch eine ganz andere Herausforderung: Kinder aus den verschiedenen Gruppen werden nun zusammengestellt und müssen nicht nur neue Freundschaften schließen und in neue Dynamiken einsteigen; sie müssen sich auch an eine eher schulische Tagesstruktur und herausfordernde Aufgaben gewöhnen.

Hier im Privatkindergarten war der Auftakt eine wunderbare Mischung aus gegenseitigem Kennenlernen, Waldspaziergängen, dem Entdecken des Bildungsmaterials und den ersten Versuchen der Vorschularbeit.

Wir begrüßen das neue Kindergartenjahr mit Elan und wünschen allen Kindern und Eltern gesegnete zehn Monate gemeinsamer Arbeit für die Bildung und das höchste Wohl der Kinder.

Fotos: Inken Wurzenreiner, Kerstin Tauer, Dawn Schönherz, Annelies Berger

Text: Dawn Schönherz