Kategorie: Vorschulgruppe Wiffzack

Berichte aus der Vorschulgruppe Wiffzack

Die Wiffzackgruppe auf Erkundungstour

Dienstag 21.September, endlich kann die Wiffzackgruppe wieder ihre Tore öffnen.
Es ist zwar noch eine bescheidene Anzahl von Kindern anwesend, aber die Freude ist enorm.
Wir nutzten das schöne Wetter und machten den umliegenden Wald `unsicher`.
Gleich am ersten Tag schnappten wir uns den Rucksack voll gepackt mit Proviant und spazierten Querfeld ein auf Entdeckungstour durch den Wald.
Die Kinder waren Energiegeladen und in ihrem Entdeckerdrang kaum zu bremsen.
Egal, ob über Baumstämme balancieren, auf den Hochstand klettern oder einfach nur laufen, die Kinder genossen ihre Freiheit.
Und was man da alles findet und sieht – einen Popobaum!!, ein Faß voll mit Kukuruz mitten im Wald.
Wir schauten auch was es alles Essbares im Wald für uns geben könnte.
Von der Wilden Karotte, Schwammerl, über Hagebutten bis hin zur Goldrute, aus der wir uns einen Tee machten, haben wir so einiges gefunden.
Und natürlich gibt es da noch die Brombeeren, von denen die Kinder kaum zum Wegbringen waren.
Auch verschiedene Kräuter konnten die Kinder verkosten, darunter das Colakraut, dass der absolute Hit war und es wurde einstimmig beschlossen daraus einen Cola-Zitronenmelisseneistee zu machen.
Das schmeckt!
Text und Bilder: Sonja Herzog

Erntedank in der Wiffzackgruppe

In der Vorschulgruppe Wiffzack wurde diese Woche das Erntedankfest gefeiert. Die Kinder waren bereits sehr aufgeregt, denn nun wurde das selbst gemahlene Dinkelmehl endlich verarbeitet.

Zeitig in der Früh durften die Kinder ihr eigenes Brötchen aus Dinkel und Roggenmehl herstellen. Dieses wurde mit Körnern reichlich bestreut. Gemeinsam mit den Kindern wurde die Festtafel geschmückt und gedeckt.
Der meditative Erntedanklegekreis stimmte die Kinder auf das Fest ein. Gemeinsam wurde gesungen, gegessen, dekoriert und gefeiert. Wir genossen die feierliche Zeit in der Vorschulgruppe .
Text und Bilder: Annelies Berger

Vom Korn zum Mehl

Die Kinder der Wiffzackgruppe haben beim Besuch zur Mehlproduktion am Naturgut-Hof Brabec nicht nur viel Interessantes über die Entstehung von Mehl gelernt, sondern durften auch tatkräftig bei der Produktion mithelfen.

Verschiedene Arten von Korn wurden kennengelernt und im Anschluss eigenständig zu Mehl vermahlen.

 
Vor allem beim Mahlen mit der Handmühle setzten die Kinder ihre ganze Kraft ein und die Ergebnisse konnten sich nicht nur sehen lassen, sondern auch schmecken.

Das selbst gemahlene Roggenmehl wird in der Wiffzackgruppe von fleißigen Kinderhänden weiterverarbeitet und bei unserem Erntedankfest als Sauerteigbrot verköstigt werden.

Der krönende Abschluss des tollen Ausflugs bildetete eine Traktorfahrt, die viele Kinderherzen höher schlagen ließ.

Text: Belinda Scheidl

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht!

In der Bibel steht geschrieben, dass Gott jedem Getauften einen Schutzengel schickt, um ihn auf Schritt und Tritt zu beschützen. Das Wissen, dass wir nicht allein sind, dass Gott und seine Engel über uns und unsere Lieben wachen, ist ein tröstlicher und kraftvoller Glaubenssatz, auf den wir uns verlassen.

Schutzengel verkörpern schützenden und tröstenden Eigenschaften und bieten Kindern eine greifbare, wenn auch unsichtbare Figur, zu der sie aufschauen können. Sie sind ein leuchtendes Beispiel für Güte und Fürsorge. Bei Zweifel oder Angst können Kinder lernen, sich auf den Glauben an Gottes Liebe und den Schutz der Engel zu stützen. Sie lernen aber auch soziale Verantwortung: für ihren Freunden in Not eine Quelle des Trostes und des Schutzes zu sein. Denn selbst die jüngsten Kinder spüren und zeigen Empathie; sie geben Umarmungen und wischen Tränen weg wenn ein anderes Kind traurig oder verletzt ist.

Um diese himmlischen Wesen zu ehren und von ihrem Beispiel des Schutzes für Bedürftigen zu lernen ist es für die Kinder des privaten Kindergartens zur jährlichen Tradition geworden, den internationalen katholischen Schutzengelfest zu feiern.

Die Vorbereitungen für die Feier beinhalteten viele Bildungsmöglichkeiten, und zwar nicht nur im religiösen und sozialen Bereich: Feinmotorik beim kreatives Gestalten und Arbeiten mit Keksteig; Stärkung der sozialen Fähigkeiten wie Geduld, während man im Morgenkreis wartet, bis man an der Reihe ist; die Teilnahme an Gesang und Poesie als Mittel zur Förderung der Sprach- und Sprechfähigkeiten sind ein paar Beispiele. Auf diese und viele andere Weisen wurden spielerisch Fähigkeiten gefestigt und Wissen vertieft.

Gerne zeigen wir ein paar Impressionen von den Vorbereitungen zur Feier, sowie vom Festtag.

Eindrücke aus der Wiffzack Vorschulgruppe:

Eindrücke aus der Igel Gruppe:

Eindrücke aus der Eulen Gruppe:

Eindrücke aus der Fuchs Gruppe:

Text: Dawn Schönherz

Das neue Kindergartenjahr beginnt!

Der Beginn eines neuen Kindergartenjahres ist eine Zeit der Orientierung.

Im Haupthaus bestehen die Familiengruppen aus Kindern zwischen 2 und 6 Jahren. Kinder, die nach dem Sommer zurückkehren, gewöhnen sich an ihre neuen Rollen als ältere Kinder der Gruppe, während die Eingewöhnungskinder mit der Trennung von ihren Eltern und dem Erlernen der Rituale und Regeln ihrer neuen Umgebung herausgefordert sind.

Kindergärtnerinnen und Betreuerinnen achten daher sehr darauf, einen gemütlichen, freundlichen Ort und Gruppenklima zu schaffen und gleichzeitig die älteren Kinder zu fördern.

Ein großer Teil des Kindergartenjahresbeginns besteht darin, den jüngsten Kindern nicht nur den Gruppenraum, sondern auch den Campus und das umliegende Gelände näher zu bringen und gleichzeitig eine klare Tagesstruktur zu bieten. 

Die Kombination, die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der jungen und älteren Kinder zu erfüllen, macht diese ersten Wochen herausfordernd und besonders! 

 

In der vorschulgruppe Wiffzack gibt es noch eine ganz andere Herausforderung: Kinder aus den verschiedenen Gruppen werden nun zusammengestellt und müssen nicht nur neue Freundschaften schließen und in neue Dynamiken einsteigen; sie müssen sich auch an eine eher schulische Tagesstruktur und herausfordernde Aufgaben gewöhnen.

Hier im Privatkindergarten war der Auftakt eine wunderbare Mischung aus gegenseitigem Kennenlernen, Waldspaziergängen, dem Entdecken des Bildungsmaterials und den ersten Versuchen der Vorschularbeit.

Wir begrüßen das neue Kindergartenjahr mit Elan und wünschen allen Kindern und Eltern gesegnete zehn Monate gemeinsamer Arbeit für die Bildung und das höchste Wohl der Kinder.

Fotos: Inken Wurzenreiner, Kerstin Tauer, Dawn Schönherz, Annelies Berger

Text: Dawn Schönherz

Vorschulgruppe Wiffzack: Schultaschenfest!

Traditionell wie jedes Jahr wurde das Schultaschenfest in der letzten Vorschulwoche von den Wiffzacks gefeiert. Jedes Kind durfte die zukünftige Schultasche mitbringen. Voller Stolz präsentierten die Kinder ihre Schultasche der gesamten Wiffzack Gruppe.weiterlesen

Tag des Buches: Privatkindergarten feiert das Lesen

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches,“ dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von einem katalanischen Brauch inspirieren lassen, wonach zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen Bücher verschenkt werden.

Die Pädagoginnen des privaten Kindergartens nutzten diese Gelegenheit, um verschiedene Aspekte von Büchern zu erkunden. Welche Arten von Büchern gibt es? Was sind meine Lieblingsbücher? Und kann ich selbst ein Buch machen?

 

weiterlesen

Praxiswoche der 4. Klasse in der Vorschulgruppe Wiffzack!

Mit dem thematischen Schwerpunkt „Das Erwachen der Natur“ und „Ostern“ absolvierten die Schüler der vierten Klasse motiviert ihre Praxiswoche. Im folgenden Text stellen die Schüler, Gabriel und Lukas, ihre Arbeit mit den Vorschulkindern dar.

Mein Name ist Gabriel Popovic und ich bin Schüler der BAfEP Sacré Coeur Pressbaum. In der Woche vom 1.3-5.3 habe ich meine Praxiswoche in der Gruppe Ihrer Kinder absolviert, viele schöne Erfahrungen gesammelt und neues gelernt. Um Ihnen auch einen Einblick in meine Arbeit mit Ihren Kindern zu geben, habe ich einen kurzen Rückblick meiner Praxiswoche gestaltet.

 Am Montag haben wir Sonnen aus Papptellern gestaltet. Daraus haben wir dann Mobiles gebastelt.

Am Dienstag haben wir ein Gedicht, in dem es um das Wachsen der Frühlingsblumen geht, gelernt. Die Kinder durften Sonne, Regen und Wind aus dem Gedicht spielen.

 Im Gruppenkreis am Mittwoch haben wir einige Frühlingsblüher kennengelernt und gemeinsam eine Sonne gelegt.

Am Tag darauf haben wir 3 verschiedene Bewegungsspiele im Freien gespielt. Die Kinder konnten sich dabei austoben und hatten Spaß.

Am letzten Tag der Praxiswoche duften die Kinder Wachstumsstationen kennenlernen .Wir haben Hyazinthen, Bohnen und Kapuzinerkresse gepflanzt. Die Kinder können die Pflanzen in nächster Zeit beim Wachsen beobachten und pflegen.

 

Der Schüler „LUKAS“ erzählt:

Am Montag habe ich mit Ihren Kindern einen Osterhasen gefaltet, passend zum Thema Frühlingserwachen und Ostern.

 Am Dienstag habe ich Frühlingsrätsel mitgebracht und habe mit Ihren Kindern die Rätsel durchgeführt. Als Impuls habe ich Zahlenkärtchen von 1-50 mit leichten Additionen und Subtraktionen angeboten.

Am Mittwoch lernten die Wiffzacks, mit Hilfe von bunten laminierten Kärtchen, ein Frühlingsfingerspiel. Als Impuls habe ich Mandalas zum Thema Frühlingserwachen und Ostern mitgebracht.

Am Donnerstag habe ich gebundene Spiele im Morgenkreis angeboten.

Am letzten Tag der Praxiswoche durften die Kinder im Morgenkreis eine Klanggeschichte kennenlernen.