Kategorie: Vorschulgruppe Wiffzack

Berichte aus der Vorschulgruppe Wiffzack

Die Wiffzacks beim Samariterbund

Im Zuge des aktuellen Gruppenthemas „Rettung/Mein Körper“ besuchte die Wiffzackgruppe die Dienststelle des Samartierbunds in Purkersdorf und erfuhr allerlei Wissenswertes über deren Tätigkeit.

Mit Herrn Christian Hiel setzten wir uns mit wichtigen Fragen des Themas „Erste Hilfe“ auseinander und durften viele Ausrüstungsgegenstände kennenlernen und erkunden. So wurden Verbände angelegt, ein Defibrillator betrachtet, ein Fahrzeug von innen erforscht und Vieles mehr. Neugierig und interessiert brachten die Kinder ihr bereits erworbenes Wissen und eigene Erfahrungen ein.

Auch beim „Krankentransport“ hatten die Kinder viel Vergnügen.

  

Nach einem spannenden und lehrreichen Besuch ließen die Wiffzackkinder ihren Vormittag bei der naheliegenden Kellerwiese ausklingen. Zurück im Kindergarten wurden im eingerichteten „Arztbereich“ weitere Patienten versorgt.

Wir freuen uns über diesen gelungenen Ausflug!

  

Ausflug zur Köhlerei Hochecker

Voller Elan fuhren die Wiffzack-Kinder in die Köhlerei Hochecker, nach „Kleindurlas“. Dort durften die Vorschulkinder an dem Programm „Schwarzes Gold-vom Holz zur Holzkohle“ teilnehmen. Im Köhlerhaus erfuhren die Kinder anhand eines Modells Wissenswertes über die Holzkohle und deren traditionellen Abbau.

Ein kurzer Film zeigte den Kindern wie der Ablauf in Wirklichkeit ist. Die Holzkohle wird in einem wochenlangen Prozess der trockenen Destillation hergestellt. Dieses uralte und sehr aufwendige Handwerk garantiert einen sehr langsamen und gleichmäßigen Verkohlungsprozess. Das Holz für die Kohleherstellung wird aus dem eigenen Wald verwendet.

Wir bekamen viele Informationen über die verschiedenen Holzarten und durften den neu gebauten Kohlenmeiler betrachten und an den kalten Stellen auch berühren.

Mit Schaufeln befüllte sich jedes Kind ein Holzkohlesackerl für zu Hause.

 

Auch ein Lagerfeuer wartete auf uns, wo die Wiffzacks Würstel und Steckerlbrot grillen konnten.

Die Grillerei schmeckte den Vorschulkindern besonders gut. Es war ein sehr aufregender Tag mit vielen neuen Eindrücken.

Zahlentag in der Wiffzackgruppe

An unserem Zahlentag erfahren wir viel über Zahlen, Mengen und Ziffern. Unsere Zahlenreise führt uns durch unterschiedliche Stationen, bei denen sich alles um das Zählen, Sortieren als auch logische Denkaufgaben dreht. Die Kinder setzen sich spielerisch mit mathematischen Gesetzmäßigkeiten auseinander, wodurch sie auf erste Rechenschritte in der Schule vorbereitet werden.

Die Wiffzack-Kinder sollen Freude an der Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen im Alltag erfahren dürfen und sich mit Spaß und Neugierde in der Welt der Zahlen bewegen können.

Bei der Fädel-Station konnten die Kinder ihre Alterszahl formen und mit entsprechend vielen Perlen versehen.

Beim Zahlenbus wurden erste Rechnungen erfolgreich bewältigt, indem Passagiere aus- bzw zustiegen.

Die Zahlenreihe wurde gelegt und die passenden Mengenkarten mussten richtig zugeordnet werden. Genaues Schauen wurde erfordert, um alle Details der Zahlen zu erfassen und Suchaufgaben zu meistern.

Bei der Taststation wurden mit geschlossenen Augen Zahlen ertastet und ausgeprägte Sinnesschulung gab es auch beim Erraten der auf den Rücken gemalten Zahl. Dies stellte eine besondere Herausforderung dar und erforderte viel Konzentration und sensible Körperwahrnehmung.

    

Auch eine eigene Glückszahl durfte gezogen und mit nach Hause genommen werden.

Die Kinder absolvierten alle Stationen mit großem Erfolg und erhielten stolz ihre „Zahlenkönig/In- Medaille“. Wir freuen uns über diesen gelungenen Zahlentag!

      

Text und Bild: Belinda Scheidl

Waldtag in der Vorschulgruppe Wiffzacks

Waldpädagogische Elemente bieten den Kindern reale Aufgaben und Situationen im Wald für forschendes Lernen an und ermöglichen gemeinschaftliche und individuelle Naturerfahrungen.

Bei unserem Waldtag durften die Kinder nicht nur den Lebensraum „Wald“ erforschen, sondern auch an vielfältigen Stationen teilnehmen.

Die erste Aufgabe war es, mittels Mehlfarbe, Bäume mit lustigen Waldzwergen zu gestalten. Die Kinder gaben ihrem Waldzwerg einen Namen und erzählten welche Besonderheit ihr Zwerg besitzt. So gab es beschützende Waldzwerge, welche über dem Wald fliegen können, oder Waldzwerge die zaubern und den Tieren helfen.

Anschließend durften die Vorschulkinder für ihren Waldzwerg aus Naturmaterialien ein Zwergenhäuschen konstruieren.

 

Eine Bewegungsgeschichte durch den Wald ließ besonders unsere Sinne erwachen. Was hörst du? Wie riecht der Wald? Die Kinder beobachteten dabei unterschiedliche Tiere und ahmten diese nach. Mit Körbchen wanderten die Wiffzacks durch den Wald und sammelten Naturmaterialien. Mit diesen Schätzen legten wir wunderschöne Mandalas für unsere Waldzwerge. Die unterschiedlichen Baumrinden wurden ertastet, verglichen und mittels Ölkreiden auf Papier durchgepaust. Ein kleiner Wettbewerb im „Eichelzielwerfen“ rundete unseren Waldtag ab. Wir hatten einen sehr ereignisreichen Waldtag und freuen uns bereits den Eltern zu Hause berichten zu dürfen.

  

Text und Bild: Annelies Berger

Buchstabentag bei den Wiffzacks!

Am Buchstabentag drehte sich alles um das ABC. Mit kunterbunten und vielfältigen Stationen ermöglichten wir den Kindern ein ganzheitliches Erfassen des Themas. Die Lernstationen waren so aufgebaut, dass nicht nur der Geist, sondern auch der Körper in Bewegung versetzt werden kann. Durch den ganzheitlichen Ansatz hatten die Vorschulkinder die Möglichkeit, die einzelnen Buchstaben mit allen Sinnen, also optisch, akustisch und haptisch zu begreifen.

 

 

Gemeinsam stimmten wir uns mit einem Buchstabenlied ein. Barfuß durften die Kinder Buchstaben mit einem Seil legen und vorwärts bzw. rückwärts gehen. Beim Stempeln und Formen mit Knete, sowie beim Schreiben im Sand, konnten die Kinder kreativ sein.

  

Nach einer genauen Anleitung hatten die Wiffzacks die Möglichkeit ihren Anfangsbuchstaben mit Lego nachzubauen. Die Kinder lernten Buchstaben anderer Sprachen und ahmten diese nach. Mit geschlossenen Augen ertasteten wir aus einer Vielzahl von Buchstaben den Anfangsbuchstaben.

    

Auch Tiere wurden zu den passenden Anlauten zugeordnet und mit der Stimme instrumentalisiert. Zum Start bekam jedes Kind eine „Buchstabenkönig/In-Medaille“. Nach jeder Station durften sich die Kinder eine Schneeflocke auf ihre Medaille kleben.

Am Ende des Buchstabentags war jede Medaille mit kunterbunten Schneeflocken versehen und die Kinder sehr stolz auf ihre Erfolge!

 

Text und Bild: Annelies Berger

Schattentheater im Privatkindergarten

Mit einem Schattentheater und einer Lebkuchen- Punsch Überraschung durften alle Kinder des Privatkindergartens den Tag vor Weihnachten mit allen Sinnen genießen.
Die eigens angefertigten Theaterkarten dürften sie selbstverständlich mitnehmen.
Wir wünschen allen Familien
Frohe Weihnachten und einen gesunden Start ins neue Jahr
Herzliche Grüße vom gesamten Team!

Heiliger Nikolaus: ein Freund der Kinder

Die Kinder des Privatkindergartens verbrachten viele kalte Wintermorgen damit, sich auf den Besuch des heiligen Nikolaus vorzubereiten.

Sie hatten von seinen guten Taten und seiner Liebe zu Kindern erfahren; sie wussten, wie er aussieht, mit Mitra und Bischofsstab. Die Kinder der Eulengruppe durften sich jeweils als Nikolo verkleiden.

Alle Kinder hofften, er würde Leckereien mitbringen: Äpfel, Mandarinen, Nüsse und vielleicht sogar Lebkuchen und Schokolade.

Dann war es endlich soweit: Am Nikolaustag wurde die Festtafel von den Kindern liebevoll geschmückt.

Der heilige Nikolaus klopfte bei uns. Er erzählte, dass er ein Freund aller Kinder auf dieser Welt sei und sie immer an ihn denken dürfen wenn sie möchten.

Zum Abschluss teilte der Nikolaus jedem Kind einzeln das befüllte Säckchen aus.

 

Die Augen der Kinder leuchteten an diesem Tag ganz besonders!

Bilder: Inken Wurzenreiner, Isabella Heinrich, Annelies Berger, Dawn Schönherz

Text: Kerstin Tauer, Dawn Schönherz

Adventkranz Segnung: So endlos wie der Kreis ist auch Gottes Liebe!

An einem kalten Novembermorgen dufteten die Zimmer des Privatkindergartens nach frisch geschnittenen Tannenzweigen, und die Kinder warteten voller Vorfreude auf die Ankunft von Herrn Scharf. Sie wussten, dass er kommen würde, um ihnen von Gottes unendlicher Liebe zu erzählen und ihre sorgfältig gestalteten Kränze mit Weihwasser zu segnen. Dies ist im Privatkindergarten Tradition und bedeutet den Beginn der Weihnachtszeit.

Bei der Adventkranzsegnung legten die Igel-Kinder einen Kreis mit Tannenzweigen. So endlos wie der Kreis ist auch Gottes Liebe.

Die Zweige sind ein Symbol für das Leben des neugeborenen Jesuskindes.
Zum Abschluss reichten wir uns während des Liedes eine Kerze (wir tragen dein Licht).
Die Wärme und das Licht soll in alle Welt hinaus getragen werden.

Die Eulengruppe hat für alle Kinder des Kindergartens, wunderschöne Rasseln gebastelt. Diese wurden bei der Adventkranzsegnung an die Kinder verteilt.

In der Fuchsgruppe wurden die Kinder von der Schülerin der 5. Bafep-Klasse, Kathi Fillafer, zu einem wunderschönen Lichttanz geführt. Jedes Kind trug sorgsam sein eigenes Licht, und seine Freude wurde durch das Tanzen um den Adventskranz ausgedrückt.

Dies endete damit, dass jedes Kind sein Licht in die Mitte stellte und dann still saß, um Herrn Scharf zuzuhören, der ihnen von der Tradition des Adventskranzes und der Vorfreude auf die Geburt des Jesuskindes erzählte.

Die Kinder der Vorschulgruppe Wiffzack thematisierten die Symbolik und Optik des Adventkranzes, einst und heute. In der Entstehungszeit hatte er die Form eines Wagenrades, welches mit 24 Kerzen geschmückt wurde. Heute präsentiert er sich meist als grüner Kranz mit vier Kerzen.

Im Adventkreis wurde eine Geschichte erzählt-„Die Kerze, die nicht brennen wollte.“ Jedes Kind durfte im Festkreis einen Tannenzweig in die Mitte legen, bis ein grüner  Kreis entstand. Nun fehlten nur noch die 4 Kerzen. Ganz  traditionell sangen die Vorschulkinder „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Wir tragen dein Licht!“.

Wir danken Herrn Scharf für die liebevolle Art und Weise, mit der er die Liebe Gottes übermittelt und die Vorfreude auf die Geburt Christi an diesem besonderen Tag verbreitet hat.

Das gesamte Team des Privatkindergartens wünscht Ihnen und Ihrer Familie eine gesegnete und besinnliche Weihnachtszeit!

Bericht und Fotos: Pädagoginnen des Privatkindergartens

Die Martinszeit in der Wiffzackgruppe

Die Tage werden kürzer. Es wird kälter, windig und früher finster. All diese Veränderungen der Umwelt gehören in die Zeit der Laternenfeste und des Herbstes.
In dieser, etwas dunklen Zeit, wollen wir mit den Laternen Licht in die Dunkelheit bringen. Die Lichter symbolisieren auch das Gute was Sankt Martin gemacht hat. Die Kinder der Wiffzack-Gruppe bastelten heuer Gänselaternen, gestalteten Windlichter und eine tolle Kerze die das Wiffzackhaus schmückte.
Wir erzählten die Legende vom Heiligen Martin und überlegten uns wie man auch auf anderen Ebenen teilen kann.
  
Die Geschichte von Frederik der Maus begleitete uns durch die Laternenzeit. Er teilte seine Gedanken mit den anderen Mäusen und konnte ihnen zu einer besseren Laune verhelfen.
 
Die Wiffzacks kamen zu der Idee, dass man auch Wissen, Begabungen und Gedanken teilen kann.
Beim einstudieren des Theaterstückes waren die Wiffzacks sehr motiviert und mit großer Freude am Schauspielern. Voller Engagement und mit viel Elan führten wir unser Theaterstück beim Laternenfest auf. Auch ein Kinderrap wurde heuer vorgetanzt. Dazu bekam jedes Kind eine leuchtende Kugel. Natürlich durften auch die Klassiker wie „Ich geh mit meiner Laterne“ und  „Sankt Martin“ nicht fehlen.
Passend zu der Martinszeit machten wir einen Ausflug zum traditionellen „Kipferl backen“.
Die Kinder durften ein Riesenkipferl backen – dieses wurde in der Gruppe geteilt. Und natürlich konnte jedes Kind auch sein eigenes Martinskipferl herstellen, welches traditionell zu Hause geteilt werden konnte.

Wir hatten so viel Freude in der Martinszeit und feierten ein tolles Fest.
Text und Bilder: Annelies Berger

Die Wiffzackgruppe auf Erkundungstour

Dienstag 21.September, endlich kann die Wiffzackgruppe wieder ihre Tore öffnen.
Es ist zwar noch eine bescheidene Anzahl von Kindern anwesend, aber die Freude ist enorm.
Wir nutzten das schöne Wetter und machten den umliegenden Wald `unsicher`.
Gleich am ersten Tag schnappten wir uns den Rucksack voll gepackt mit Proviant und spazierten Querfeld ein auf Entdeckungstour durch den Wald.
Die Kinder waren Energiegeladen und in ihrem Entdeckerdrang kaum zu bremsen.
Egal, ob über Baumstämme balancieren, auf den Hochstand klettern oder einfach nur laufen, die Kinder genossen ihre Freiheit.
Und was man da alles findet und sieht – einen Popobaum!!, ein Faß voll mit Kukuruz mitten im Wald.
Wir schauten auch was es alles Essbares im Wald für uns geben könnte.
Von der Wilden Karotte, Schwammerl, über Hagebutten bis hin zur Goldrute, aus der wir uns einen Tee machten, haben wir so einiges gefunden.
Und natürlich gibt es da noch die Brombeeren, von denen die Kinder kaum zum Wegbringen waren.
Auch verschiedene Kräuter konnten die Kinder verkosten, darunter das Colakraut, dass der absolute Hit war und es wurde einstimmig beschlossen daraus einen Cola-Zitronenmelisseneistee zu machen.
Das schmeckt!
Text und Bilder: Sonja Herzog