Sonne, Mond und Sterne in der Eulengruppe

Das Licht am Tage und das Licht am Abend beschäftigte uns während der letzten Wochen. Wir stempelten Sterne und Mond und versuchten auch, Licht am Tag und in der Nacht mit Glassteinen nachzulegen, was den Kindern sehr gut gelungen ist.
 

Die Geschichte des Hl. Martin begleitete uns zuerst als Geschichte und mit einem Bilderbuch, welches wir im Anschluss auch noch dramatisierten. Jeder wollte einmal sein wie Martin, etwas Gutes tun und für andere da sein.

   

Aus den zuvor gestempelten Bildern fertigten wir unsere Sackerl an, welche gefüllt mit Kipferl und Teebeutel sowie der Legende vom Hl. Martin mit nach Hause genommen wurden, um mit den Familien zu teilen – denn Teilen macht Freude!

Endlich war soweit – der Tag des Martinsfestes war gekommen und die Eulenkinder feierten diesem im Wald des Sacre-Coeur-Geländes. Dort fand ein Umzug statt und es konnten auch unbedenklich die Martins-Lieder gesungen werden.
 
Bei der anschließenden Jause, welche auch im Wald stattfand, wurden die zuvor gebackenen Pizzaschnitten geteilt und das Fest klang schön aus.
Ich geh mit meiner Laterne …

Inken Wurzenreiner