Pandabären, Waschbär, Poppy, Bussibär, Elli, Schaf, Eule und Co. in der Schneckengruppe – GROSSE HELFER FÜR KLEINE KINDER

Tröstende und kraftgebende Übergangsobjekte stellen für das Kind am Anfang eine wichtige Brücke zwischen Familie und Kindergruppe dar. Ein Teddybär, eine Schmusedecke, ein Kuscheltuch, ein Püppchen, kann ein so ein Übergangsobjekt sein, das beruhigend wirkt und hilft Spannungen abzuleiten.

Begleitet von ihren Lieblingskuscheltieren sind die erfahrenen Krippenkinder im Praxiskindergarten wieder gut angekommen. Wenn es doch für einige Kinder nach der langen Pause nicht so einfach war,  fällt es mittlerweile wieder leichter in den Alltag der Kindergruppe ohne Mama oder Papa einzusteigen.

   .  . .

Und auch die Eingewöhnung der neuen Krippenkinder in die Schneckengruppe hat begonnen. Oft kommen sie in Gesellschaft eines Kuscheltier, das sie beim Einstieg unterstützt und das in viele Spielhandlungen mit einbezogen wird: sei es beim Begrüßungslied im Gruppenkreis, bei einfachen gebundenen Spielen, beim Kochen im Wohn- und Familienbereich, beim Mittagessen, Jausnen, Wickeln u. vielem mehr.

So fällt es vielen Kindern leichter, sich an die neue Situation zu gewöhnen und in den Gruppenalltag hineinzuwachsen.

Mit Hilfe dieser Übergangsobjekte, dieser wichtigen persönlichen Spieldinge, gelingt es die Abwesenheit der Mutter und des Vaters zu akzeptieren, Sicherheit zu entwickeln und langsam Beziehungen zu uns, den einzelnen Teammitgliedern, und den anderen Kindern aufzubauen.