Eingewöhnung im Endspurt in der Schneckengruppe

Die Schneckengruppe ist beinahe komplett. Unsere neuen Krippenkinder haben die Phase der Eingewöhnung mit Neugierde und Mut, aber auch mit großer Offenheit und vielen Vertrauensbeweisen gemeistert. Sie sind angekommen und Teil des Gruppenverbandes geworden: sie werden erwartet, sind begehrte Spielpartner.

Das anfangs von den Krippenstartern erlebte, geteilte Betreuungsfeld Familie und Kindergruppe, beginnt sich nun zu einer gemeinsamen, zusammengehörigen Lebenswirklichkeit zu entwickeln.

Die Fachkraft als Brückenbauerin stellt eine „haltende Umgebung“ zur Verfügung und ist „sicher Hafen“, der Voraussetzung für die Erweiterung des Aktionsradius des einzugewöhnenden Kindes ist. Es beginnt zu explorieren, spielt und öffnet sich für Neues. Die Bezugsperson bemüht sich mit den Kindern im alltäglichen Miteinander-Sein um eine lebendige, echte und verlässliche Beziehung. Sicherheit geben, Neugier wecken und Herausforderung anregen, Unbehagen und Angst auffangen, dem Wunsch nach Nähe nachkommen, Trost spenden und Zuversicht ausstrahlen, Wohlbefinden ermöglichen, … sind hochgesteckte Ziele, an denen wir in Zusammenarbeit mit den Eltern, im Team und auch mit den Kindern arbeiten.

 

Wir sagen allen Eltern DANKESCHÖN für die wertschätztende Kooperation und das entgegengebrachte Vertrauen – und wir freuen uns über die lustvollen, herzlichen, besonderen und vielschichtigen kleinen und großen Augenblicke mit den Kinder.

Das Team der Schneckengruppe