„Die Amsel, die Amsel, die singt ein schönes Lied“ – in der Vorschulgruppe Pfiffikus

Das vielfältige Vogelgezwitscher in den Morgenstunden ist eines der schönen Frühlingszeichen. In Stilleübungen im Freien sensibilisierten wir die Kinder auf das Vogelkonzert. Sie erkannten bald den Gesang der Amsel, das Krächzten der Krähe und das aufgeregte Zwitschern der Spatzen.

Auch in Geschichten machten die Kinder lehrreiche Bekanntschaften mit Vögeln und deren Verhalten:

„Beim Huhn, das nicht wusste, wohin es sein Ei legen sollte“ erfuhren die Kinder einiges über den Nestbau unterschiedlicher Vogelarten.

Und mit Hilfe der Geschichte „der Hut des alten Sebastians“ erarbeiteten wir den Nestbau, das Brüten, die Nestpflege und das Flügge werden der Jungvögel.
 

Weiters lernten wir in Sachgesprächen heimische Vogelarten zu bestimmen. Schließlich konnten die Kinder sogar männliche Vögel von den dazugehörigen weiblichen anhand der unterschiedlichen Färbung unterscheiden!
   

Mit so viel Fachwissen ausgerüstet, fiel den Kindern das Spiel im Sesselkreis ´Vogelschwarm` (wie Obstsalat) kinderleicht!

Endlich durften uns auch wieder unsere Praktikantinnen unter bestimmten Hygieneauflagen besuchen kommen, und mit viel Freude machten sich die Pfiffikus-Kinder daran, wie man einen Vogel falten kann.

Als ein Vorschulgruppenkind Bestimmungskarten von 50 verschiedenen Vögel mitbrachte, animierte dies die Kinder verschiedene Vögel zu zeichnen. Es entstanden richtige Naturstudien:

Mit Ferngläsern ausgerüstet machten wir uns auf den Weg in den Wald, um unser Wissen über Vogelarten unter Beweis zu stellen.