Der Baum – in der Sonnengruppe

Das Thema „Baum“ faszinierte die Kinder der Sonnengruppe schon seit Beginn dieses Kindergartenjahres.

Im Herbst konnten wir beobachten, unter welchen Bäumen die verschiedenen Herbstfrüchte liegen. Wir sammelten beispielsweise Eicheln, Nüsse, Kastanien und Bucheckern und ordneten sie der Eiche, dem Nussbaum, dem Kastanienbaum und der Buche zu.

Als wir in der Adventzeit unseren Adventkranz mit Reisig banden, wollten die Kinder wissen, wo das Reisig herkommt. Nach Spaziergängen im Wald und genauen Beobachtungen der Kinder, stellten sie fest, dass das Reisig die Äste von Tannenbäumen ist.
     

Die Kinder entdeckten auch „Babytannenbäume“ im Wald. Einer wurde mit Wurzeln ausgegraben und im Gruppenraum eingepflanzt. Somit können die Kinder genau beobachten, was passiert.

Nach Weihnachten war das Thema Baum immer noch präsent bei den Kindern. Beim Aufenthalt im Freien fragten die Kinder: „Warum schauen die Bäume alle anders aus?“
   

Somit wurde das Thema weiter vertieft.  Die Kinder fanden im Freien unter anderem verschiedene Baumrindenstücke, große und kleine Äste und „Wurzelhöhlen“ bei manchen Bäumen. Es wurde viel fotografiert, gesammelt und in der Gruppe genau betrachtet.
     
   

Die Wurzelhöhlen faszinierte die Kinder besonders und so gestalteten wir gemeinsam einen großen „Wurzelhöhlenbaum“, in dem die Kinder spielen und sich auch zurückziehen können.
     

Die Kinder erfanden eine Wurzelbaumhöhlengeschichte und wir gestalteten ein Bilderbuch daraus.
 

Das Thema Baum ist sehr spannend und wir sind schon alle gespannt, was noch alles dazu kommt und passieren wird.
     
   
So wird sich in der Faschingszeit auch unser Wurzelhöhlenbaum „verkleiden“ und auf magische Weise verwandeln und im Frühling werden wir beobachten können, wie die Natur den Bäumen neue Blätter zaubert. Die ersten Anzeichen dafür haben wir sogar bereits jetzt entdeckt …
  … winzige Knospen sind an den kleinen Baumästen zu sehen.