Kategorie: Aktuelles

Hier unten leuchten wir!

Wie so viele Dinge im Jahr 2020 waren die Feier des Heiligen Martin und die Vorbereitungen dafür ganz anders als sonst.

In diesem Jahr haben wir uns an die Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Pandemie gehalten und mussten die Tradition brechen, Familienmitglieder einzuladen, um mit uns zu feiern. Und da das Singen in Innenräumen aktuell verboten ist, nahmen die Pädagoginnen ihre Gitarren mit nach draußen und lernten mit den Kindern die klassischen Laternenlieder.

Hier finden Sie Eindrücke unserer Vorbereitungen und der Feier des diesjährigen ungewöhnlichen, aber herzlichen Latrnenfestes.

Igelgruppe:

  

 

Vorschulgruppe Wiffzack:

:

Fuchsgruppe:

Wir waren so froh, weiterhin alle Traditionen des Heiligen Martin einbeziehen zu können, wie das Backen und Essen von Kipferln, das Gehen mit unseren Laternen und das Singen unter dem Herbsthimmel. Es war ein unvergessliches Fest!

Eingewöhnung im Endspurt in der Schneckengruppe

Die Schneckengruppe ist beinahe komplett. Unsere neuen Krippenkinder haben die Phase der Eingewöhnung mit Neugierde und Mut, aber auch mit großer Offenheit und vielen Vertrauensbeweisen gemeistert. Sie sind angekommen und Teil des Gruppenverbandes geworden: sie werden erwartet, sind begehrte Spielpartner.

weiterlesen

Die Kinder des Privatkindergartens feiern Erntedank

Schmecket und sehet wie freundlich der Herr ist. Psalm 34,9

Mit Herzen voller Dankbarkeit für die Gaben, die der Herr gewährt, feierten die Kinder des Privatkindergartens Erntedank.

In der Vorbereitungszeit auf unser Erntedankfest lernten die Kinder alle möglichen Schätze des Spätsommers kennen. Es wurden Früchte und Gemüse der Saison begutachtet, verkostet und die Kinder bekamen den Impuls zu Hause oder bei einem Spaziergang zu beobachten welche Ernte die besondere Jahreszeit mit sich bringt.

Die Wiffzacks erfuhren wie Kürbisse beziehungsweise Erdäpfeln angebaut werden und welche unterschiedlichen Sorten es gibt. Traditionell fuhren sie zum Erdäpfelfeld nach Rappoltenkirchen, wo die Wiffzacks selber die Möglichkeit hatten Erdäpfel zu ernten.

Zur Erntedankfest stellten sie Bratkartoffeln her, welche sie beim Ausflug selber geerntet hatten, Kürbiskuchen und Apfelchips.

Im Festkreis bekamen die Kinder die Möglichkeit Erlerntes bei einer Rätselrallye über Erntedank zu vertiefen. Als Erinnerung durften sich die Kinder die Erntedankkrone eine Kürbiskarte mit dem Kürbisreim und ein Stück Kürbiskuchen mit nach Hause nehmen.

Die Kinder der Eulengruppe haben schöne Äpfel in Herbsttönen gestaltet.

Heimisches Obst und Gemüse sowie eine klassische Erntedankkrone schmückten den festlichen Erntedankkreis.

In der Igelgruppe trugen die Kinder ihre mit Samen verzierten Kronen, um das Wachstum zu symbolisieren. Sie sortierten Lebensmittel in verschiedene Farben und dankten den Bauern für ihre harte Arbeit vom Samen bis zu reifen Pflanzen und Korn.

In der Fuchsgruppe haben die Kinder gemeinsam mit ihrer Pädagogin den Kreis des Jahres visualisiert. Ein kleiner Holzfuchs reiste durch die Jahreszeiten, und die Kinder teilten ihr Wissen mit, wie Erde, Regen, Sonnenschein und Gottes Liebe den kleinen Samen nähren, um die Pflanze zu werden, die im Herbst reife Früchte trägt.

Die Kinder wechselten sich ab und sagten, wofür sie dankbar sind. Einige Beispiele waren: „Ich bin dankbar für Mama und Papa“, „Ich bin dankbar, dass die Bauern hart arbeiten“ und „Ich bin dankbar für meinen Freund.“

Auf der Erntedanktafel aßen die Kinder Kuchen und Brötchen, die sie mit Praxisschülerinnen gebacken hatten, was durch das Quitten-Apfel-Gelee, das sie zuvor aus Früchten hergestellt hatten, die von Bäumen auf dem Campus geerntet worden waren, noch schmackhafter wurde.

Text: Annelies Berger und Dawn Schönherz

Fotos: Annelies Berger, Inken Wurzenreiner, Kerstin Tauer, Kathi Hanak-Hammerl, Dawn Schönherz

Praxisstudentin berichtet: Vorbereitungszeit auf Erntedank in der Vorschulgruppe Wiffzack

Sophia Holzer hat uns in der Vorbereitungszeit auf Erntedank in der Vorschulgruppe Wiffzack tatkräftig unterstützt und stellt im folgenden Bericht ihre pädagogische Arbeit vor. Es ist uns eine Freude eine solch engagierte Studentin willkommen zu heißen. (Annelies Berger)

 Ich bin Studentin im dritten Semester des Kollegs im Sacre Coeur Pressbaum und durfte meine Praxiswoche von 28.9.2020 bis 2.10.2020 in der „Wiffzackgruppe“ verbringen.

Die Kinder haben bereits ein Wissen über die Kartoffel und den Kürbis erworben und ich knüpfte meine Angebote daran an.

„Das Kartoffel Zahlentablett im Zahlenraum 10“

-Kluppen mit den Zahlen von 0-10 zum drauf klipsen auf das passende Kärtchen

-Kluppen mit den Augenzahlen von 0-10 zum drauf klipsen

-Muggelsteine zum drauflegen 

-Kartoffeln zum Angreifen und zählen

Ein weiteres Angebot war der „Kartoffeldruck“. Die Kinder stellten selbstständig ihre Stempel her und teilten diese miteinander. Mit den Herbstfarben rot, gelb, braun und grün stempelten die Kinder Mandalas oder stempelten Reihe für Reihe unterschiedliche Motive. 

-Blätter und Pilze als Motive

-Herbststempel

 

Text und Fotos: Sophia Holzer

Die Eulengruppe geht auf Schwammerljagd

Die Kinder der Eulengruppe nutzten das milde Herbstwetter um den Wald zu erkunden.

So machten wir uns auf die „Schwammerljagd“. Das Interesse der Kinder war enorm groß, genauso wie ihr Eifer Pilze zu finden.

Die Pallette reichte vom Fliegenpilz über die Stinckmorchel bis zum Steinpilz.

Wir hatten Glück und fanden auch einige sehr schöne Steinpilze, die wir anschließend aufschnitten und trocknen ließen.

Auch verschiedene essbare Täublinge fielen uns ins Auge.

Andere Pilze blieben den Kindern entweder durch ihren Namen oder durch ihre Form und den Geruch in Erinnerung. Wie der giftige dickhäutige Kartoffelbovist, der Blutreitzker oder die Stinkmorchel mit ihrem Hexenei. Vor allem die Stinkmorchel beeindruckte die Kinder. Nicht nur ihr Aussehen und der wirklich unangenehme Geruch, sondern insbesonders das Hexenei, welches wir uns sehr genau unter die Lupe nahmen.

Auch ein Feuersalamander kreuzte unseren Weg und beeindruckte die Kinder.

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich sammelten wir auch viele Eicheln, Bucheckerl und die dazu gehörigen Schalen, verschiedenste Blätter und Äste.

Und was wäre ein Waldspaziergang ohne wenigstens einmal über einen umgefallenen Baumstamm zu balancieren.

Bericht und Fotos: Sonja Herzog