Leitbild

Bildung und Erziehung

Bildung und Erziehung am Campus Pressbaum basieren auf den Grundsätzen der Ordensgründerin des Sacré Coeur, der Hl. Madeleine Sophie Barat, dem Leitbild der BAfEP und auf dem Leitbild des Erhalters, der Erzdiözese Wien.

  • Wir verstehen Erziehung als Akt des Glaubens.
  • Wir legen Wert auf Selbstverantwortung der SchülerInnen/Kindergartenkinder.
  • Wir haben einen Leistungsanspruch und sind offen für Weiterbildung.
  • Interreligiöses und interkulturelles Lernen ist uns ein Anliegen.
  • Wir bemühen uns um eine Atmosphäre der Freude beim Arbeiten und um ein Klima der pädagogischen Ruhe an unserem Standort im Wienerwald.
  • Traditionen des Hauses werden immer wieder neu aktualisiert.
  • Jeder Einzelne ist uns wichtig nach dem Motto der Hl. Madeleine Sophie Barat: „Für ein einziges Kind hätte ich die Ordensgemeinschaft gegründet“.

Wir sind Teil des internationalen Sacré Coeur-Netzwerks, das Schulen in 30 Ländern auf 5 Kontinenten verbindet. Wir teilen die fünf Erziehungsziele, die alle Sacré Coeur Schulen gemeinsam haben.

  • Wir führen hin zu einem Glauben, der in der heutigen Welt Bestand hat.
  • Wir fördern persönliches Wachstum in verantwortungsbewusster Freiheit
  • Wir bauen eine Gemeinschaft mit christlichen Werten auf.
  • Wir messen intellektuellen Werten und der Leistung einen hohen Stellenwert bei.
  • Wir wecken soziales Verantwortungsbewusstsein, das zur Tat drängt.

Herzensbildung

Der bundesländerübergreifende BildungsRahmenplan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich, der Bildungsplan für Kindergärten in Niederösterreich sowie der Religionspädagogische BildungsRahmenPlan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich stellen die Grundlage unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit im Praxiskindergarten dar.

Mit einem offenen Herzen möchten wir uns den uns anvertrauten Kindern widmen und überlegen dabei:
Was liegt uns bei der Begleitung, Unterstützung und Förderung der Kinder besonders am Herzen?
Was braucht jedes einzelne Kind?
Was möchten wir den Kindern und Eltern mitgeben?
Wie lässt sich der pädagogische Alltag im Kindergarten so gestalten, dass dabei auch der Grundstein für eine „Herzensbildung“ gelingt?