Tag des Hl. Nikolaus im Praxiskindergarten

Am 6. Dezember feierten die 3 Gruppen des Praxiskindergartens das Fest des H. Nikolaus – jede individuell – dem Alter der Kinder angepasst.

Die Kinder der Schneckengruppe genossen an diesem morgen eine adventliche Nikolausjause. Es gab Würsterl und Sandwich, außerdem Tee, Mandarinen und Lebkuchen.

 

Als wir gemütlich bei der Jause saßen, klopfte es plötzlich an der Terrassentüre. Draußen stand ein festlich gekleideter Mann mit einer Bischofsmütze auf dem Kopf und einem großen Bischofsstab in der Hand. Der Hl. Nikolaus besuchte die Kinder!

Freundlich winkte er uns zu. Wer wollte, durfte ihn auch begrüßen….

Nachdem er uns einen großen Korb dagelassen hatte, winkte er uns zum Abschied und machte sich weiter auf den Weg.

Gut gestärkt trafen wir uns alle im Gruppenkreis, wo sich die Kinder als Nikolaus verkleiden durften und wir noch einmal unser Nikolauslied sangen…..“ Der Nikolaus, der Nikolaus, der geht bei uns von Haus zu Haus……“

Der Hl. Nikolaus brachte jedem Kind ein Nikolaussackerl mit, das die Kinder mit Freude nachhause mitnahmen!

Danke, lieber Nikolaus!

 

In der Früh entdeckten die Kinder der Sonnengruppe, dass in ihren Patschen eine Überraschung versteckt war. Die Aufregung wurde noch größer, als sie bemerkten, dass alle gebastelten Nikolaussackerln verschwunden waren. Einige Kinder suchten in allen Gruppenräumen, aber konnten sie nicht finden. „Das war der Nikolaus und dafür hat er uns was in die Patschen gelegt.“ stellten die Kinder fest.
Als alle Kinder da waren, richteten wir alles für die gemeinsame Jause her.

Nachdem wir uns alle mit Zimtstriezel, selbstgebackenen Lebkuchen und selbst gekochter Kürbissuppe gestärkt hatten, setzten wir uns im Kreis zusammen und begannen mit unserer Adventstunde.
Wir sangen ein Lied und plötzlich sahen die Kinder den Hl. Nikolaus draußen auf unserer Terrasse vorbei gehen. Er ging in die Schneckengruppe. Die Kinder meinten: „ Hoffentlich kommt er auch zu uns.“ Und wirklich, nach einigen Minuten kam er auch zu uns durch die Terrassentüre.

Er setzte sich zu uns in den Sesselkreis, begrüßte alle Kinder und erzählte aus seinem Leben. Besonders interessant fanden die Kinder seinen Bischofsstab. Der Nikolaus erklärte den Kindern, warum er diesen hat.
Anschließend rief er jedes Kind mit Namen auf und verteilte die „Nikolaussackerln“.
   

Einige Kinder meinten: „Die Sackerln hast du dir geholt, damit du uns etwas hineingeben kannst.“
Die Kinder bedankten sich und sangen dem Nikolaus ein Lied vor. Einige Kinder übergaben dem Nikolaus ein kleines „Dankeschöngeschenk“.  Darüber freute er sich besonders, dass wir auch an ihn dachten.

 

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus!
… sangen die Kinder der Vorschulgruppe Pfiffikus, um den mit Freude erwarteten Festgast zu begrüßen.

Aber die erste Nikolaus-Überraschung erlebten die Kinder bereits beim Anziehen ihrer Hauspatschen: Wer hat denn heimlich, still und leise eine Aschanti in die Schlapfen gelegt?
Auch beim Betreten der Vorschulgruppe wurden die Kinder auf diesen besonderen Tag eingestimmt.

Nach einer gemeinsamen Nikolausjause warteten alle Kinder im Sesselkreis auf unseren Schulseelsorger, Mag. Michael Scharf. Dieser spielte, so wie jedes Jahr, für uns den Hl. Nikolaus und besuchte uns zunächst in seiner ´Zivilkleidung`.

Gemeinsam halfen wir mit, Michael als Hl. Nikolaus zu verkleiden.
   

Einer der Höhepunkt unserer Feier war, als die Kinder ´unserem` Hl. Nikolaus die Legende von der Hungersnot in Myra und dem Getreideschiff erzählen durften.

Sehr erstaunt war der Hl. Nikolaus auch, mit welcher Inbrunst unsere Kinder dieses Jahr ihm das Nikolauslied vorsangen.
Ein weiterer Höhepunkt – wer hätte das gedacht?- war die Verteilung der Nikolaus-Sackerl.

Wie hieß es zum Abschluss in unserem Nikolaus-Gedicht, das wir noch aufsagten?

´…wir danken ihm mit einem Lied, bevor er wieder weiterzieht`,….

Und so endete unsere Nikolausfeier mit dem allseits bekannten, gemeinsam mit dem Nikolaus gesungenen Lied `Lasst uns froh und munter sein´.