„Schneeflöckchen, Weissröckchen wann kommst du geschneit..“ Der Winter hält Einzug in der Schneckengruppe

Die eiskalten Temperaturen bei bis zu -15Grad bringen uns dazu den Neuschnee in die Gruppe zu holen. Draußen ist es uns zu kalt, deswegen erkunden wir die Materie in der warmen Gruppe.

Große und kleine Behälter wurden mit Löffeln fleißig angefüllt und schnell entstand ein Turm. Wer doch mit seinen Fingern den Schnee erfühlen wollte erkannte rasch, dass es ganz schön kalt ist. Ausgerüstet mit vielen Handtüchern wurden die kleinen Finger wieder warm gerieben.

Viele unterschiedliche Sandkistenformen wurden mit Wasser gefüllt.

Auch Eiswürfelbehälter mit etwas Lebensmittelfarbe stellten wir auf das Fensterbrett.

 .    

Einen Vormittag lang beobachten und begleiten die Kinder den Prozess, wie aus Wasser sehr rasch Eis entstehen kann. Anfangs spüren wir eine dünne kalte brüchige Schicht. Später wird diese härter, aber es sind deutlich Wasserblasen zu sehen. Zum Schluss halten wir das harte Eis in unseren Händen.

 .     

Wir malen mit den Eiswürfeln ein Bild.

In den Sandkistenformen versteckt sich etwas.

Wie bekommen wir dies nun wieder hinaus?

Die Kinder werden angehalten selbst Lösungen zu finden.

An der Heizung ist es warm.

 .  

Das Eis schmilzt. Der Prozess wird wiederholt und wieder sichtbar gemacht.

Nur was machen wir, wenn es auf den Boden tropft.

Wir helfen zusammen und trocknen gemeinsam den Boden.

Zwei große Wannen dienen uns als Schneelandschaft.

Es wird gefühlt und getastet. Ein neues Material erkundet.

Das Malen mit Fingerfarben bereitet den Kindern in der Schneckengruppe immer wieder viel Freude. Dazu begleitet uns das Lied „ Schneeflöckchen, Weißröckchen..“

Die Kinder schmücken sehr gerne ihren Gruppenraum.

Wir freuen uns auf weitere schöne Momente in der Schneckengruppe

Judith Fallenecker und Imelda Kadensky