Schneckengruppe: Mit der biblischen Weihnachtsgeschichte durch den Advent

„Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. [] Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.“ (Lukas 2, 1-3) Maria und Josef wohnten in Nazaret. Sie mussten sich auf den Weg nach Bethlehem machen. Das ist ein weiter Weg. Für Maria war der Weg sehr schwer, weil sie bald ein Baby bekommen sollte.

Jede Woche hörten die Kinder ein Stück der Weihnachtsgeschichte. Rund um den ersten Advent lernen sie Josef und Maria kennen, erfuhren von dem weiten Weg und dem Esel der sie auf der Reise begleiten würde. Die Kinder bauten Maria und Josefs Zuhause auf und am anderen Ende des Weges das Dorf Bethlehem.

   

Im nächsten Abschnitt richteten wir den Stall ein, in dem Josef und Maria mit ihrem Esel später einziehen sollten. Erfahrungen mit Stroh hatten die Kinder bereits im Rahmen des Martinsfestes gesammelt. Nun wurden eine Kuh und eine Futterkrippe ins Stroh gestellt.

 

In der dritten Adventwoche stand der Hirte mit seinen Schafen im Mittelpunkt. Die Aufgaben des Hirten – er passt auf seine Schafe auf, sorgt dafür, dass sie bekommen, was sie brauchen – wurden erklärt und mit Hilfe des Bilderbuches „Mein guter Hirte“ vertieft. Der Hirte und die Schafe machten sich auch auf den Weg.

 

So schritt auch unser Weg immer weiter voran: die Kinder warteten aufgeregt auf das Kind, das von Gott kommt, begleiteten Josef und Maria auf ihrem Weg, bis sie Bethlehem erreichten.

Es war schon spät. Maria und Josef suchten ein Zimmer zum Schlafen. Aber alle Zimmer waren besetzt. Maria und Josef gingen in den Stall. Im Stall wurde Jesus geboren. Maria wickelte ihr Baby in eine Windel und legte es in die Krippe. In der Nähe von dem Stall waren die Schafe und der Hirte. Sie sahen den hellen Stern am Himmel leuchten. Der Hirte sprach: [] Kommt, wir gehen nach Bethlehem und sehen uns an, was da geschehen ist, was Gott uns bekannt gemacht hat! Sie liefen hin, kamen zum Stall und fanden Maria und Josef und bei ihnen das Kind in der Futterkrippe.“ (Lukas 2, 15-16)

   

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien schmückte jedes Kind seinen eigenen leuchtenden Stern und in feierlicher Stimmung klang der Tag mit einer genussvollen Jause aus.

   

Beitrag und Fotos: Team der Schneckengruppe