Psychomotorik-Workshop Kooperation BAfEP – Praxiskindergarten: Eis und Schnee im Bewegungsraum

 

 In der Projektwoche im Jänner, fand ein Psychomotorik-Workshop in Kooperation der BAfEP (Martina Koller) und dem Praxiskindergarten (Andrea Stauffer) statt. Teilnehmerinnen waren Schülerinnen (tatsächlich diesmal wirklich nur Schülerinnen ) aus den 1. – 5. Klassen und die Kinder der „Schneckengruppe“.

Passend zur Jahreszeit holten wir uns den Winter in den Bewegungsraum. Bei Fang- und Laufspielen zu Beginn, wie „Eismaschine – Sonnenstrahl“ oder dem „Eisschollen-Boogie“ lernten sich die Schülerinnen rasch besser kennen. In weiterer Folge wurde in Kleingruppen mit den unterschiedlichsten Materialien, wie z. B. Joghurtbechern, Milchpackerln, Seilen, Wesco-Teilen und allem, was im Bewegungsraum zu finden war, experimentiert. Aus dem Experimentieren wurde schnell Konkretes. Es entstand eine spannende Bewegungslandschaft mit Iglu, Eispalast und Balancierstegen, die dann selbst erprobt wurde.

Im weiteren Verlauf des Tages, fand ein erstes Kennenlernen mit den Kindern der „Schneckengruppe“ statt. Andrea Stauffer zeigte den Schülerinnen, wie sie eine Psychomotorikeinheit, ebenfalls im Sinne einer Bewegungslandschaft, für die Altersgruppe der bis zu Dreijährigen gestalten können.

Die jungen Kinder reagierten auf den ungewohnten Besuch der Schülerinnengruppe kurzfristig verhalten, blendeten diese jedoch bald aus und ließen sich unbefangen auf das Bewegungsangebot ein. Nach und nach öffneten sie sich, entwickelten Spielideen, erprobten Bewegungsabläufe. Das Energieniveau der Kinder gestaltete sich nach einer Weile sehr unterschiedlich und reichte von noch immer überschwänglich bis zu bereits erschöpft.

 

Die Schülerinnen empfanden es beeindruckend, wie aktiv und selbstbestimmt die jungen Kinder die vorbereitete Umgebung erkundeten und sich ganz individuelle Bewegungsherausforderungen suchten. Sie waren fasziniert von der hohen Konzentration der jungen Kinder, und sie konnten sich in Hinblick auf das Kommunikations- und Interaktionsverhalten der Praxiskindergärtnerin, gegenüber Kindern in der vorsprachlichen Phase, Orientierung mitnehmen.

Im Anschluss wurden die Beobachtungen gemeinsam reflektiert und mit bereits Bekanntem und Selbsterlebtem in Verbindung gebracht.

Vielen Dank an alle Beteiligten, es hat großen Spaß gemacht. Für die Projekttage im Juni denken wir bereits an eine Fortsetzung.

 

Martina Koller, MA

Andrea Stauffer