Besondere Klänge in der Sonnengruppe

Leider waren in den letzten Wochen immer wieder einige Sonnenkinder krank. Jedes einzelne Kind hat uns zwar gefehlt, jedoch hatten wir durch die kleinere Gruppe auch die Möglichkeit, noch genauer unsere Ohren zu „spitzen“ und konnten besondere Klänge entdecken und ihnen lauschen.
     
Die Kinder konnten beispielsweise mit einer Mutter eine musikalische Einheit erleben und hörten und erzeugten dabei Klänge, die wir sonst im Kindergarten nicht täglich hören.
An einem anderen Tag durften die Kinder mit unseren Rhythmusinstrumenten experimentieren und spielen.
     
Diese kamen auch vermehrt zum Einsatz, als wir unsere letzten Winterlieder und ersten Frühlingslieder gesungen haben. Neue Lieder und Geräusche konnten wir bei einem Theater (das für alle Kinder im Bewegungsraum angeboten wurde) hören und danach auch in der Gruppe nachsingen. Gesungen wurde auch viel bei unseren Geburtstagsfeiern.
      
„Was / wer klopft denn da?“ fragten wir uns im Garten, als wir den Specht hörten und vernahmen auch bei geöffnetem Fenster das Zwitschern der Vögel, die fleißig unser Vogelhaus besuchen.
     
Es hat sich wirklich ausgezahlt, dass wir seit dem Spätherbst Meisenknödel aufhängen und die Vogelhäuschen mit Körnern befüllen.
Beim Beobachten der verschiedenen Vogelarten entdecken wir auch andere Tiere, die uns besonders interessieren.
     
Mit dem „Eichkätzchen“ beschäftigten wir uns eine Zeit lang näher und ahmten in der Gruppe das Geräusch nach, das entsteht, wenn ein Eichkätzchen Nüsse knackt und frisst. Auch wir „knusperten“ Nüsse und Sonnenblumenkerne.
Nachdem nun der letzte Schnee fast gänzlich geschmolzen ist und wir schon einige Frühlingsboten entdecken konnten freuen wir uns schon sehr darauf, auf weitere besondere Klänge wie z.B. das Summen der ersten Bienen, neue Vogelstimmen, … aufmerksam zu werden und diese Erlebnisse mit allen Kindern der Sonnengruppe zu teilen.